Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

MSV-Fußballerinnen feiern zweiten Sieg - Vier Spielausfälle

Düsseldorf. In der Frauenfußball-Bundesliga kann nur in Duisburg und Köln gespielt werden. Die übrigen vier Partien müssen wegen des Wintereinbruchs nachgeholt werden.

MSV-Fußballerinnen feiern zweiten Sieg - Vier Spielausfälle

Der neue MSV-Trainer Thomas Gerstner feierte einen Einstand nach Maß. Foto: Friso Gentsch

Der erneute Wintereinbruch am Wochenende hat den Spielplan der Frauenfußball-Bundesliga durcheinandergewirbelt. Gleich vier Partien des 14. Spieltags mussten wegen Unbespielbarkeit der Plätze ausfallen. Gespielt werden konnte nur in Duisburg und Köln.

Der bishrige Tabellenletzte aus Duisburg trug sein Heimspiel gegen Werder Bremen wegen der Witterungsbedingungen nicht im heimischen PCC-Stadion in Homberg, sondern in der mit einer Rasenheizung ausgestatten MSV-Arena aus.

Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit zum 1:0-
Erfolg bescherte Kathleen Radtke dem neuen MSV-Trainer Thomas Gerstner einen Einstand nach Maß. Mit dem zweiten Saisonsieg rückte Duisburg auf Rang zehn vor und kann wieder auf den Klassenverbleib hoffen.

Der FC Bayern München erteilte Aufsteiger 1. FC Köln eine Lehrstunde und zog mit dem 8:0-Kantersieg im Rheinland vorerst am SC Freiburg vorbei. Die Münchnerinnen liegen nun als Tabellen-Zweiter drei Punkte hinter Spitzenreiter VfL Wolfsburg, der ein Spiel weniger bestritt. Die Kölnerinnen rutschten auf einen Abstiegsrang ab.

Zuvor waren die Partien SC Sand gegen 1. FFC Frankfurt, 1899 Hoffenheim gegen SGS Essen und USV Jena gegen Wolfsburg sowie das Samstagspiel Turbine Potsdam gegen Freiburg abgesagt worden. Nachholtermine stehen noch nicht fest.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

DFB in Gesprächen mit Voss-Tecklenburg

Muri. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) befindet sich bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer für die Frauen-Nationalmannschaft in Gesprächen mit Martina Voss-Tecklenburg. Das bestätigte der Schweizerische Fußballverband der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Frauenfußball

„FAZ“: Hrubesch soll länger Frauen-Bundestrainer bleiben 

Frankfurt/Main. Horst Hrubesch soll die deutschen Fußballfrauen nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ bis zum Ende der WM-Qualifikation betreuen.mehr...

Frauenfußball

VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten Frauenfinale

Düsseldorf. Die favorisierten Bundesliga-Topteams VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten am 19. Mai (15.00 Uhr) in Köln das Finale im Frauenpokal des Deutschen Fußball-Bundes.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen vor „Finale“ auf Island - Hrubesch-Zukunft offen

Domzale. Die DFB-Frauen sind auf WM-Kurs. Weiter ungeklärt ist die Trainerfrage. Interimscoach Hrubesch lässt offen, ob er beim 4:0 in Slowenien wie geplant zum letzten Mal auf der Bank saß. Zuversicht herrscht vor dem Gruppen-„Finale“ auf Island.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen gewinnen auch zweites Spiel unter Hrubesch

Domzale. Die deutschen Frauen halten Kurs auf die WM 2019 in Frankreich. Mit dem 4:0 in Slowenien gelingt dem DFB-Team der zweite Sieg in der Qualifikation binnen drei Tagen. Alles läuft auf ein „Endspiel“ gegen Island um den Gruppensieg hinaus.mehr...