Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Machtlos gegen Intrigen": Helmut Adden verlässt SPD

Stens neuer Bezirksbürgermeister

Es ist ein Paukenschlag: Der bisherige Bezirksbürgermeister und Landesbeauftragte Helmut Adden wurde von seiner SPD-Fraktion in der konstituierende Sitzung der Bezirksvertretung am Donnerstag nicht mehr nominiert. Sein Nachfolger ist Oliver Stens.

EVING

von Von Petra Frommeyer

, 13.09.2012
"Machtlos gegen Intrigen": Helmut Adden verlässt SPD

Oliver Stens ist neuer Bezirksbürgermeister, Anke Kopkow seine Stellvertreterin.

Deutlich angeschlagen, saß Helmut Adden seinen früheren Genossen gegenüber. Genau: früheren. Denn er erklärte zu Sitzungsbeginn, dass er mit diesem Tag aus der SPD ausgetreten ist, der Partei, der er seit 1976 angehörte. „Gegen Intrigen ist man einfach machtlos. Das habe ich in den letzten 14 Tagen erfahren“, erklärte Adden am Rande der Sitzung, die ungewöhnlich viele Zuschauer verfolgten. „Der Flurfunk hat offensichtlich funktioniert“, meinte er zu dem Interesse an der Sitzung. Kritiker werfen ihm politische Alleingänge vor.

Adden bedankte sich bei der Leiterin der Verwaltungsstelle Dorothee Lindemann-Güthe und bei Astrid Bökenkamp mit Blumensträußen, verabschiedete sich von der Leiterin der Bibliothek, Edda Benthaus, mit einer rührenden Umarmung. Seinen früheren Mitstreitern hingegen gönnte er kaum einen Blick. Der neue Bezirksbürgermeister Oliver Stens erhielt bei der Wahl zehn Stimmen, sieben bekam die bisherige und auch neue Stellvertreterin Anke Kopkow von der CDU. Sie war auch von Bündnis 90/Die Grünen als Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin ins Rennen geschickt worden.

In seiner „Antrittsrede“ erklärte Oliver Stens: „Ich danke für das Vertrauen und werde meine Kraft über die Parteigrenzen hinweg für Eving einsetzen.“ Und er bedankte sich bei Amtsvorgänger Helmut Adden, der „ein bestelltes Feld hinterlasse“. Noch vor wenigen Wochen, am Abend der Wahlwiederholung am 26. August, strahlte Helmut Adden mit den Evinger Genossen um die Wette. Sein Wunsch, dass die SPD die absolute Mehrheit in der Bezirksvertretung Eving erringen möge, hatte sich erfüllt. Jetzt wird Helmut Adden dem Ortsparlament als Parteiloser noch bis zur Kommunalwahl 2014 angehören.

Oliver Stens hat in Eving von sich Reden gemacht als unerschütterlicher Kämpfer für den Stadtbezirk. In dem T-Shirt mit dem Aufdruck „Wir wollen Eving“ war er nahezu überall präsent. Der zweifache Familienvater ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft Evinger Vereine. „Wir haben in unserer Fraktionsklausur vor drei Jahren schon darüber gesprochen, dass ein Generationswechsel eingeläutet werden soll. Das ist nun heute passiert“, sagt der 44-Jährige gebürtige Evinger.

Schlagworte: