Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mädchenmord: Angeklagter weist Schuld von sich

Bochumer Schwurgericht

Es war ein qualvoller Tod: In Bochum wurde ein kleines Mädchen vergiftet und erstickt. Jetzt steht ihr Stiefvater vor Gericht - der langjährige Hausmeister der Bochumer Polizei. Er bestreitet die Tat.

BOCHUM

von Jörn Hartwich

, 22.04.2015
Mädchenmord: Angeklagter weist Schuld von sich

Der Angeklagten Thorsten S., umrahmt von seinen Verteidigern.

Das Mädchen wurde nur zwei Jahre alt - vor fünf Monaten starb die Kleine einen qualvollen Tod. Sie wurde vergiftet und erstickt. Seit Mittwoch steht ihr Stiefvater in Bochum vor Gericht. Der 39-jährige Ex-Hausmeister der Bochumer Polizei soll das Mädchen ermordet haben. Zum Prozessauftakt hat er die Tat jedoch bestritten. Gleichzeitig brachte er seinen 14-jährigen Sohn als Täter ins Spiel.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden