Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Magath will beim HSV keine Verantwortung übernehmen

Hamburg. Felix Magath will trotz emotionaler Nähe zu seinem Ex-Verein keine Verantwortung beim Hamburger SV übernehmen.

Magath will beim HSV keine Verantwortung übernehmen

Schließt eine Tätigkeit bei seinem Ex-Club HSV aus: Felix Magath. Foto: Peter Powell

„Es müsste eigentlich klar sein, dass ich zum HSV natürlich ein anderes Verhältnis habe als zu anderen Bundesligavereinen und natürlich hätte ich dem HSV immer geholfen, und ich werde dem HSV auch selbstverständlich helfen, wenn ich kann. Aber ich sehe da keine Möglichkeit mit den Personen, die beim HSV sind“, sagte der frühere Profi und Trainer des hanseatischen Fußball-Bundesligisten am Donnerstag dem Nachrichtensender Sky Sport News.

„Allerdings halte ich die Entscheidung für überfällig. Endlich mal eine Entscheidung“, sagte der 64-Jährige. Er habe sich im Vorfeld der Beurlaubung von Heribert Bruchhagen und Jens Todt gefragt: „Passiert denn hier nie etwas?“ Auf die Frage, ob Vorstandsvorsitzender und Sportdirektor die falschen Verantwortungsträger waren, meinte Magath: „Ja, also jedenfalls haben sie nichts bewegt.“ Beide hätten „die Dinge laufen“ lassen und nicht reagiert im Abstiegskampf.

Der HSV habe in den vergangenen Jahren „teilweise katastrophale Fehler“ begangen und „mit völlig falschen Leuten die verantwortlichen Positionen“ besetzt, kritisierte Magath.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Leverkusens Tah fällt mit Muskelfaserriss vorerst aus

Leverkusen. Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss vorerst auf Innenverteidiger Jonathan Tah verzichten. Der 22 Jahre alte Nationalspieler zog sich bei der 0:4-Niederlage bei Borussia Dortmund einen Muskelfaserriss im rechten Hüftbeuger zu, teilte der Werksclub mit.mehr...

Erste Bundesliga

Hertha: Jochbeinprellung und Gehirnerschütterung bei Selke

Berlin. Stürmer Davie Selke von Hertha BSC hat sich beim 3:0-Sieg seines Clubs bei Eintracht Frankfurt eine Jochbeinprellung und eine Gehirnerschütterung zugezogen.mehr...

Erste Bundesliga

Hamburger SV glaubt wieder an das Fußball-Wunder

Hamburg. Geht da doch noch was? Nach dem Sieg über den SC Freiburg herrscht beim Hamburger SV im Abstiegskampf wieder Zuversicht. Torschütze Lewis Holtby geht als emotionaler Leader voran. Freiburgs Trainer Christian Streich hadert mit den Ungerechtigkeiten der Fußball-Welt.mehr...