Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Magdeburg zieht nach Sieg in Berlin ins Pokal-Final-Four ein

Berlin. Handball-Bundesligist SC Magdeburg ist zum achten Mal ins Final Four des DHB-Pokal eingezogen. Der Cup-Sieger von 2016 gewann in einem spannenden Pokal-Viertelfinale bei den Füchsen Berlin mit 30:29 (17:16) und nimmt am Finalturnier am 5. und 6. Mai in Hamburg teil.

Magdeburg zieht nach Sieg in Berlin ins Pokal-Final-Four ein

Die beiden Berliner Marko Kopljar (l) und Fabian Wiede können Magdeburgs Marko Bezjak (r) nicht am Wurf hindern. Foto: Soeren Stache

Die Füchse verpassten hingegen die dritte Teilnahme am traditionellen Endspiel-Wochenende. Magdeburgs Robert Weber war vor 8878 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 14 Toren der herausragende Spieler. Für die Füchse, den Pokalsieger von 2014, war Hans Lindberg mit acht Treffern am erfolgreichsten.

Im Halbfinale trifft Magdeburg auf Meister Rhein-Neckar Löwen. Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde kommt es in Hamburg zum Duell zwischen dem TSV Hannover-Burgdorf und der HSG Wetzlar. Diskus-Olympiasieger Robert Harting loste die Begegnungen im Anschluss an Magdeburgs Sieg aus.

Nach ausgeglichenem Start nutzten die Gäste die eklatante Abschluss-Schwäche der Füchse zu schnellen Gegenstößen. Vor allem Rechtsaußen Weber schlug eiskalt zu. Nach 18 Minuten führte Magdeburg völlig verdient mit 10:5. Die Füchse erholten sich jedoch von ihrem Durchhänger. Die Gastgeber stellten die Abwehr wieder etwas besser und agierten im Angriff druckvoller. Bis zur Pause kamen sie bis auf einen Treffer zum 16:17 an den SCM heran.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie immer hitziger und umkämpfter. Meist legte Magdeburg vor und die Füchse zogen nach. Zum Unterhaltungswert der Partie trugen auch die beiden Magdeburger Torhüter Jannick Green und Dario Quenstedt sowie Füchse-Schlussmann Silvio Heinevetter mit teils spektakulären Paraden bei. Lindberg besorgte das 24:23 - erst die zweite Füchse-Führung im Spiel (50.). Im Schlussspurt setzten sich die besseren Magdeburger aber verdient durch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Ekdahl Du Rietz wechselt zu Spitzenclub Paris St. Germain

Mannheim. Nach seinem überraschenden Handball-Comeback für die Rhein-Neckar Löwen wird Rückraumspieler Kim Ekdahl Du Rietz seine Karriere im Sommer beim Spitzenclub Paris St. Germain fortsetzen.mehr...

Handball

Ex-Bundestrainer Brand und DHB legen Streit bei

Dortmund. Ex-Bundestrainer Heiner Brand und der Deutsche Handballbund (DHB) haben sich nach einem jahrelangen Streit wieder angenähert. Es habe ein klärendes Gespräch zwischen DHB-Präsident Andreas Michelmann und dem Weltmeister-Coach von 2007 gegeben, teilte der DHB mit.mehr...

Handball

THW Kiel in Champions-League-Form - Dämpfer für Berlin

Kiel. Mit einem Erfolg gegen die Füchse Berlin bringt sich der THW Kiel in Form für das Champions-League-Viertelfinale. Dort wartet nun der Titelverteidiger. Die Füchse dagegen treten ihre Europapokal-Reise nach dem Bundesliga-Dämpfer mit gemischten Gefühlen an.mehr...

Handball

Flensburgs Handballer nur Remis gegen Montpellier

Flensburg. Den Handballern der SG Flensburg-Handewitt droht das Aus im Viertelfinale der Champions League. Der Bundesligist erreichte im Hinspiel gegen den französischen Vertreter Montpellier AHB vor heimischem Publikum nur ein 28:28 (17:15).mehr...

Handball

Löwen wollen in Hannover Titel-Hattrick näher kommen

Hannover/Kiel. Die Handball-Bundesliga biegt langsam auf die Zielgerade im Meisterschaftsrennen ein. Angesichts von zwei Topspielen könnte es am Donnerstag schon zu einer Vorentscheidung kommen.mehr...

Handball

Flensburgs Handballer träumen vom Finalturnier in Köln

Flensburg. Im Hinspiel gegen Montpellier soll der Grundstein zum zweiten Erreichen des Champions-League-Finalturniers gelegt werden. Auch der THW Kiel will in die Domstadt, empfängt zuvor aber noch die Füchse Berlin.mehr...