Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mainz-Coach Schwarz: „Müssen alles rausfeuern“

Mainz. Der FSV Mainz 05 will einen großen Schritt aus dem Abstiegssumpf der Fußball-Bundesliga machen.

Mainz-Coach Schwarz: „Müssen alles rausfeuern“

Mainz-Coach Sandro Schwarz nimmt sein Team gegen RB Leipzig in die Pflicht. Foto: Arne Dedert/dpa

Vor dem Sonntagsspiel (15.30 Uhr) der Rheinhessen gegen RB Leipzig fordert Trainer Sandro Schwarz: „Wir müssen alles rausfeuern, was in uns steckt. Wir müssen nachlegen und den Druck in Energie umwandeln.“ Die angeschlagenen Gäste brauchen die drei Punkte dringend im Kampf um die Europapokal-Plätze.

Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl muss sich aus ihrem Tief befreien, wenn sie nächste Saison wieder international spielen will. RB gewann keines der vergangenen vier Pflichtspiele und kassierte dabei 15 Gegentore.

Die Mainzer haben zwar noch nie im Oberhaus gegen Leipzig gewonnen, setzen aber auf ihre Erfahrung im Kampf um den Klassenerhalt. „Uns kommt zugute, dass wir das Szenario schon im letzten Jahr erlebt haben. Wir lassen uns nicht vom Weg abbringen“, versicherte Sportvorstand Rouven Schröder, der am Freitag einen Kontakt zum Hamburger SV dementierte.

Bei Mainz sind Abwehrchef Stefan Bell und Stürmer Yoshinori Muto wieder fit. Leipzig muss den gesperrten Emil Forsberg ersetzen und bangt noch um den Einsatz von Naby Keita. Hasenhüttl ist überzeugt: „Ich glaube, dass wir am Sonntag eine Reaktion auf die letzten Spiele zeigen werden.“ Nach den Rückschlägen zuletzt will der Österreicher „den Druck in positive Energie ummünzen“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Hannover 96 leiht Japaner Takuma Asano vom FC Arsenal aus

Hannover. Hannover 96 hat den Japaner Takuma Asano vom FC Arsenal ausgeliehen. Der 23 Jahre alte Offensivspieler kommt nach Angaben des Fußball-Bundesligisten für ein Jahr zu den Niedersachsen.mehr...

Erste Bundesliga

Montags-Spiele: Sportdirekter Eberl prangert Doppelmoral an

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat in der Diskussion um die umstrittenen Montags-Spiele in der Fußball-Bundesliga die vermeintliche Doppelmoral einiger Vereinsfunktionäre angeprangert.mehr...

Erste Bundesliga

Wertvollste Clubs: FC Bayern auf Platz vier

Frankfurt/Main. Bayern München hat in der Rangliste der 32 wertvollsten Fußballclubs Europas den vierten Platz gehalten. Dies geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervor.mehr...