Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mainz und Pauli verspielen Führung - Aachen sieg

München (dpa) Zwei Tore von Erik Jendrisek innerhalb einer Minute haben dem Aufstiegsaspiranten FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Kaiserslautern gleich zum Auftakt der 2. Fußball-Bundesliga einen Dämpfer versetzt.

/
Der Aachener Benjamin Auer bejubelt sein Tor zur 1:0-Führung.

Thomas Cichon (l) vom VfL Osnabrück foult Filip Trojan von FC St. Pauli.

Der Mainzer Dragan Bogavac jubelt nach seinem Treffer zum 3:0.

Der neue Mainzer Trainer Jörn Andersen regt sich nach einem Gegentor auf.

Florian Bruns (m) von St. Pauli jubelt nach seinem Treffer.

Der Aachener Timo Achenbach (r) im Zweikampf mit Benjamin Siegert.

Mainz lag zur Halbzeit bereits 3:0 vorne, musste sich nach Lauterer Aufholjagd schließlich beim 3:3-Endstand mit einem Punkt begnügen. «Wir hatten die drei Punkte schon in der Tasche», klagte der neue Mainzer Trainer Jörn Andersen nach dem Spiel.

Alemannia Aachen startete mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den SV Wehen-Wiesbaden in die Saison und darf sich mindestens bis zur Fortsetzung des Spieltags am Sonntag über die Tabellenführung freuen. Der FC St. Pauli und der VfL Osnabrück trennten sich 2:2 (2:1). Das erste Tor der Zweitliga-Saison erzielte Florian Bruns für St. Pauli per Strafstoß in der 5. Minute. Der erste Platzverweis wurde ebenfalls in Hamburg notiert: St. Paulis Gouiffe à Goufan bekam nach wiederholtem Foulspiel (49.) die Gelb-Rote Karte.

Zunächst sah es im Rheinland-Pfalz-Derby nach einem gelungenen Einstand für Andersen aus: Ein Doppelpack von Markus Feulner (26./37.) und der Treffer von Dragan Bogavac (40.) bedeuteten schon zur Halbzeit eine bequeme Führung für den FSV. In der zweiten Hälfte kam Kaiserslautern jedoch besser ins Spiel. Dank Laurentiu Reghecampf, der in der 47. Minute einen Strafstoß verwandelte, fassten die Lauterer neuen Mut, ehe Jendrisek mit seinen beiden Treffern in der 70. und der 71. Minute noch für einen versöhnlichen Saisonauftakt sorgte. FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz zollte der Elf «allen Respekt»: «Die Mannschaft hat verinnerlicht, dass sie mit dieser Einstellung weiterkommt.»

Zwei Neuverpflichtungen schossen Alemannia Aachen zum Sieg: Benjamin Auer brachte Aachen in der 6. Minute schon früh in Führung, Sanibal Orahovac (23.) gelang der Ausgleich für Wehen-Wiesbaden, ehe der vom TSV 1860 München nach Aachen gewechselte Lukasz Szukala (58.) zum 2:1 traf.

Bei St. Pauli sorgte zunächst Bruns' Strafstoß und ein weiterer Treffer des Mittelfeldakteurs (8.) für einen 2:0-Vorsprung, doch Thomas Reichenberger (39.) und Lars Fuchs (69.) erkämpften für Osnabrück einen Punkt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

2. Liga

Alle Bundesligisten und Zweitligisten erhalten Lizenz

Frankfurt/Main (dpa) Alle 36 Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das teilte die Deutsche Fußball Liga(DFL) in Frankfurt/Main mit.mehr...

2. Liga

Pereira will bei 1860 München mehr Qualität sehen

München (dpa) Das Ergebnis stimmte, aber der neue "Löwen"-Coach erwartet mehr vom Fußball. Beim Sieg gegen Fürth sieht Vítor Pereira zu viel "Hin und Her". Zur Verbesserung soll die Einkaufstour des Investors beitragen.mehr...

2. Liga

Aue mit 0:1-Niederlage in Aachen

Aachen (dpa) Nach fünf Jahren 2. Bundesliga ist der Abstieg für Erzgebirge Aue kaum zu vermeiden. Die Sachsen verloren bei Alemannia Aachen durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 (0:0) und haben bei fünf ausstehenden Spielen bereits acht Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.mehr...

2. Liga

Jena erkämpft gegen Spitzenreiter Gladbach ein 2:2

Jena (dpa) Der FC Carl Zeiss Jena ist in der 2. Fußball-Bundesliga an einer faustdicken Überraschung knapp vorbeigeschrammt. Die abstiegsbedrohten Thüringer trennten sich vom Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit 2:2 (2:0).mehr...