Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Man United im Pokalfinale - Liverpool nur remis in der Liga

London/West Bromwich. José Mourinho greift auch im zweiten Jahr als Trainer von Manchester United nach einem Titel. Die Red Devils setzten sich am Samstag im Halbfinale des FA-Cups im Londoner Wembleystadion mit 2:1 (1:1) gegen Tottenham Hotspur durch.

Man United im Pokalfinale - Liverpool nur remis in der Liga

Salomon Rondon (M) von West Bromwich Albion wird von den beiden Liverpool-Profis Virgil van Dijk (l) und Joe Gomez unter Druck gesetzt. Foto: Nigel French

Alexis Sanchez (24. Minute) und Ander Herrera (62.) erzielten die Tore für den englischen Fußball-Rekordmeister. Die Spurs waren durch einen Treffer von Dele Alli (11.) früh in Führung gegangen.

Im Finale ebenfalls in Wembley am 19. Mai trifft Man United auf den FC Chelsea oder den FC Southampton, die sich am Sonntag im zweiten Halbfinale gegenüberstehen. Mourinho hatte im Vorjahr mit seinem Team die Europa League gewonnen. In der Premier League musste man in dieser Saison Stadtrivale Manchester City den Vortritt lassen. In der Champions League kam das Aus im Achtelfinale gegen den FC Sevilla.

Champions-League-Halbfinalist FC Liverpool hatte am Samstag, drei Tage vor dem Hinspiel gegen AS Rom, einen wichtigen Schritt verpasst, um auch in der kommenden Saison in der Königsklasse zu starten. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam beim Tabellenletzten West Bromwich Albion trotz einer Zwei-Tore-Führung nur zu einem 2:2 (1:0).

Danny Ings (4. Minute) und Mohamed Salah (72.) hatten die Reds zunächst in Führung geschossen. Salah stellte mit seinem 31. Saisontreffer den Vereinsrekord für Premier-League-Tore innerhalb einer Saison ein, den der frühere Liverpool-Stürmer Luis Suarez in der Spielzeit 2013/14 aufgestellt hatte. Kurz nach Salahs Tor erzielte Jake Livermore (79.) den Anschlusstreffer für West Brom. In der Schlussphase gelang Salomon Rondon (88.) der überraschende Ausgleich für den Abstiegskandidaten.

Liverpool blieb nach dem Remis Tabellendritter hinter Manchester United und vor den Spurs und hatte am Samstag bei noch drei verbleibenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf den Fünften FC Chelsea, der eine Partie weniger absolviert hatte. West Brom, das in der vergangenen Woche Rekordmeister Manchester United besiegt hatte, blieb das Schlusslicht der Premier-League-Tabelle. Mit acht Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz könnte der Club aus den West Midlands am Sonntag als Absteiger feststehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Medien: Tuchel und PSG an Leverkusens Wendell interessiert

Leverkusen. Trainer Thomas Tuchel hat nach seinem Amtsantritt beim französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain offenbar Interesse an Linksverteidiger Wendell vom Bundesligisten Bayer Leverkusen bekundet.mehr...

Auslandsfußball

Chilene Pellegrini neuer Cheftrainer bei West Ham United

London. Manuel Pellegrini ist der neue Cheftrainer des englischen Fußballclubs West Ham United. Die Verpflichtung des 64 Jahre alten Chilenen gab der Verein aus der Premier League bekannt. Pellegrini, der seit mehr als 30 Jahren als Coach arbeitet, tritt die Nachfolge von David Moyes an.mehr...

Auslandsfußball

Ohrfeige für Gegenspieler: Ibrahimovic sieht Rote Karte

Montreal. Der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic hat nach einer Ohrfeige für seinen Gegenspieler in der amerikanischen MLS die Rote Karte gesehen. Der 36 Jahre alte Fußball-Profi von Los Angeles Galaxy flog in der Partie bei Montreal Impact in der 42. Minute vom Platz.mehr...

Auslandsfußball

BBC: Bisheriger PSG-Coach Emery soll Arsenal trainieren

London. Nach seinem Abschied beim französischen Meister Paris Saint-Germain soll der spanische Trainer Unai Emery einem Bericht des Senders BBC zufolge neuer Coach beim FC Arsenal werden.mehr...

Auslandsfußball

Ermittlungen gegen Pepe Reina wegen Mafia-Verbindungen

Rom. Der frühere Bayern-Torhüter Pepe Reina muss sich wegen mutmaßlicher Verbindungen zur Mafia vor dem Sportgericht des italienischen Fußball-Verbandes verantworten.mehr...