Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mann fuhr 56 Jahre lang ohne Führerschein

Arnsberg.

Mann fuhr 56 Jahre lang ohne Führerschein

Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Rekordverdächtige 56 Jahre lang ist ein Mann aus dem Sauerland ohne Führerschein unterwegs gewesen. Der 74-Jährige aus Hüsten (Hochsauerlandkreis) war vergangene Woche nach einem harmlosen Blechschaden-Unfall aufgeflogen. Die Beamten stellten bei der Unfallaufnahme zunächst fest, dass der Mann seinen Führerschein nicht dabei hatte. Wenig später stellte sich heraus, dass er gar keinen besitzt. Der 74-Jährige sagte, dass er in jungen Jahren zwar mit dem Führerschein begonnen, die Ausbildung jedoch wegen seines Wehrdienstes unterbrochen habe. Nach der Bundeswehr habe er dann nicht weitergemacht. Er beteuerte, nur in Ausnahmesituationen Auto gefahren zu sein. Ermittelt wird nun trotzdem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Montag mitteilte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Das Wolfgang-Petry-Musical wird öffentlich aufgeführt

Duisburg. „Wolle“ meets Musical: In Duisburg wird zum ersten Mal „Wahnsinn!“ gezeigt. Das Bühnenstück verknüpft die Lieder von Schlagerstar Wolfgang Petry mit Beziehungsgeschichten. Für Fans ist es eine Art Ersatzprogramm - Petry hat sich von den Schlagerbühnen zurückgezogen.mehr...

NRW

Lidl ruft Blätterteig wegen möglicher Metallteile zurück

Neckarsulm. Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen. Das Produkt „chef select Blätterteig, 275g“ des österreichischen Herstellers Wewalka (Sollenau) habe ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis 10.03.2018, wie Lidl am Dienstagabend mitteilte. Betroffen sind den Angaben nach die Länder Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.mehr...

NRW

Ex-Minister darf unter Auflagen zu Thyssenkrupp wechseln

Düsseldorf/Essen. Die nordrhein-westfälische Ministerehrenkommission empfiehlt Auflagen für den vorzeitigen Wechsel von Ex-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) in die Industrie. Das Kabinett sei den Empfehlungen uneingeschränkt gefolgt, teilte Regierungssprecher Christian Wiermer am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. Duin sei auferlegt worden, sich bis zum Ablauf des 30. Juni 2018 in allen Bereichen für befangen zu erklären, wo Wissen in seine Tätigkeit einfließen würde, das er als Minister erworben hatte.mehr...

NRW

Telekom-Tarifgespräche: Verdi will 5,5 Prozent mehr Geld

Bonn. Zum Auftakt der Tarifgespräche bei der Deutschen Telekom hat die Arbeitnehmerseite eine kräftige Finanzspritze gefordert. Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage wäre ein Plus von 5,5 Prozent für die rund 55 000 Tarifbeschäftigten des Bonner Konzerns angemessen, hieß es von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bei der ersten Tarifrunde am Dienstag in Bonn. Die 7000 Azubis und dualen Studenten sollen pro Monat 75 Euro mehr bekommen. Der Tarifvertrag soll nach Vorstellung von Verdi eine Laufzeit von 12 Monaten haben. Weiterverhandelt wird am 8. März, bis Mitte April sind zudem zwei weitere Runden terminiert.mehr...