Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mann impotent nach OP: Kein Schmerzensgeld für Ehefrau

Hamm. Ein ungewöhnlicher Fall beschäftigte das Oberlandesgericht Hamm. Ein Mann verlor durch eine Operation seine Potenz. Die Frau des Mannes klagte wegen Verlust der Sexualität auf Schmerzensgeld.

Mann impotent nach OP: Kein Schmerzensgeld für Ehefrau

Eine Frau klagte wegen Verlust der Sexualität auf Schmerzensgeld. Ihr Mann hatte mutmaßlich wegen einer OP die Potenz verloren. Foto: Arne Dedert dpa

Ist ein Mann nach einer Operation impotent, hat die Ehefrau keinen Anspruch auf Schmerzensgeld von der Klinik. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az.: 3 U 42/17).

Hintergrund der ungewöhnlichen Klage war, dass der Ehemann durch eine möglicherweise fehlerhafte ärztliche Behandlung seine Potenz verloren hatte. Die Frau konnte aber nicht darlegen, dass ihr dadurch ein körperlicher oder seelischer Schaden entstanden ist.

In dem verhandelten Fall hatte der Mann bei einer Wirbelsäulen-Operation einen Nervenschaden erlitten. Von dem Krankenhaus forderte die Frau mindestens 20 000 Euro Schmerzensgeld für die angeblich durch ärztliche Fehler entstandene Impotenz ihres Mannes.

Ohne Erfolg. Sie habe nicht dargelegt, dass seine Impotenz bei ihr zu körperlichen oder seelischen Schäden geführt hat, so das Gericht. Sie mache lediglich einen faktischen „Verlust der Sexualität“ geltend. Dieser Verlust stelle jedoch keine Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung dar. Ob ein Behandlungsfehler vorlag oder nicht, spielte bei der Entscheidung keine Rolle.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Veränderungen setzen die Beziehung unter Druck

Weinheim. Eine Partnerschaft kann schon durch ein neues Hobby oder einen neuen Job ins Wanken geraten. Denn mit solchen Veränderungen kommt nicht jeder klar. Das beweist eine Studie.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Hilfe bei Liebeskummer: „Irgendwann kommt der Richtige“

Aiterhofen. Liebeskummer kann einem schier das Herz zerreißen. Was ist, wenn der Schmerz so groß ist, dass man alleine nicht mehr zurechtkommt? Johanna Eibauer hilft Betroffenen, mit ihrem Kummer umzugehen. Sie ist Inhaberin einer Liebeskummerpraxis in Niederbayern.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Standort von Kindern ermitteln? - Eltern sind sich uneins

Berlin. Die Technik macht's möglich: Mit Hilfe eines Smartphones kann man jederzeit den Aufenthaltsort seines Kindes ermitteln. Doch was halten Eltern davon?mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Valentins-, Frauen-, Muttertag: Wovon hat Frau am meisten?

Berlin. Für Frauen ist der 14. Februar das erste von drei besonderen Daten im Jahr: Valentinstag, Frauentag, Muttertag. Oft stehen ihre Interessen im Mittelpunkt. Doch welcher Tag trifft tatsächlich ihre Belange?mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Aldi Nord ruft Pampers-Windeln zurück

Essen. Eltern aufgepasst! Aldi Nord hat Pampers-Windeln der Größen 4 und 5 aus dem Verkauf genommen. Grund: Diese könnten mit einer ätzenden Flüssigkeit in Kontakt gekommen sein.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Karneval für Kinder im Internet

Mainz. Nichts lieben Kinder mehr, als sich zu verkleiden. Dafür ist die Karnevalszeit natürlich genau richtig. Passende Bastel-Anleitungen und viel Wissenswertes rund um den Karneval finden kleine Narren im Netz.mehr...