Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Mann löst bei Unkrautbekämpfung Waldbrand aus

Möser. Ein 40 Jahre alter Mann hat in Sachsen-Anhalt versehentlich zwei Hektar Wald abgebrannt. Der Mann wollte bei sommerlichen Wetter am Sonntag mit einem Gasbrenner Unkraut von seinem Gehweg in Körbelitz entfernen, wie die Polizei mitteilte.

Mann löst bei Unkrautbekämpfung Waldbrand aus

Ein Mann hat im Jerichower Land versehentlich einen Waldbrand ausgelöst. Foto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt-Nord

Dabei habe sich zunächst eine kleine Grasfläche entzündet. Der 40-Jährige eilte daraufhin ins Haus, um einen Eimer Wasser zum Löschen zu holen.

Als er zurückkehrte, stand schon eine große Fläche samt Unterholz in Flammen - mit dem Wassereimer konnte er nichts mehr ausrichten. Stattdessen musste die freiwillige Feuerwehr mit 50 Kameraden ausrücken, um die Flammen zu löschen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

BSG: Oma gilt nicht als „geeignete Tagespflegeperson“

Kassel/Magdeburg. Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen aufkommt. Nach langem Rechtsstreit spricht das Bundessozialgericht nun ein Urteil.mehr...

Panorama

Experten rechnen mit steigender Zahl an Wolfshybriden

Mainz. Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der Mischlings-Nachwuchs gilt als problematisch.mehr...

Panorama

Angler finden Tigerpython an der Weser

Emmerthal. Angler haben am Weserufer eine riesige Würgeschlange entdeckt. Der dreieinhalb Meter lange Tigerpython könne Menschen durchaus gefährlich werden, teilte die Polizei Hameln-Pyrmont mit.mehr...