Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann stürzt 12 Meter tief durch Hallendach

Tragisches Unglück

Tragisch endete ein Scherz am Mittwochabend in Witten. Ein 25-jähriger Mann hatte die Polizei alarmiert, weil sein 27-jähriger Kollege plötzlich verschwunden war. Der 27-Jährige war auf das Dach einer Werkshalle geklettert - doch plötzlich war er weg. Polizei und Feuerwehr suchten lange nach ihm.

WITTEN

, 26.02.2015
Mann stürzt 12 Meter tief durch Hallendach

Polizei und Feuerwehr suchten eine Stunde lang intensiv nach dem Verunglückten. Er war durch das Dach der alten Werkshalle gebrochen und 12 Meter tief gestürzt.

Die beiden Wittener hatten am Mittwochabend an der Stockumer Straße gemeinsam Alkohol getrunken, als der ältere der beiden plötzlich auf die Idee kam, auf das marode Dach einer alten Werkshalle einer Maschinenfabrik zu klettern. Von oben winkte er dem 25-Jährigen zu. Dann verschwand er aus dem Blickfeld seines Kollegen. Dieser hörte laut Polizei noch einen Hilfeschrei - dann war sein Kollege verschwunden. Um herauszufinden, was passiert war, rief der 25-Jährige seinen Freund auf dem Handy an - doch es kam nur ein Freizeichen. Daraufhin alarmierte der 25-Jährige Polizei und Feuerwehr. 

Lebensgefährlich verletzt

Trotz intensiver Suche der Rettungskräfte fanden Polizei und Feuerwehr den Verunglückten auf dem großen Gelände erst nach einer Stunde. Er war durch das Dach der alten Halle gebrochen und ca. 12 Meter tief auf einen Betonboden gestürzt. Der bewusstlose Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus nach Bochum gebracht. 

Schlagworte: