Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Manuel Baum kritisiert Bestrafung durch DFB-Sportgericht

Augsburg. Der Augsburger Trainer Manuel Baum hat die vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen ihn verhängte Strafe kritisiert.

Manuel Baum kritisiert Bestrafung durch DFB-Sportgericht

Die Strafe wegen unsportlichen Verhaltens für Trainer Manuel Baum wurde vom DFB-Sportgericht reduziert. foto: Stefan Puchner

Der Coach des Fußball-Bundesligisten hatte sich nach Ansicht der Kammer während des Bundesligaspiels am 18. Februar gegen Stuttgart (0:1) unsportlich gegen das Schiedsrichterteam um Tobias Stieler aus Hamburg verhalten. Baum war eine Viertelstunde vor Spielende aus dem Innenraum verwiesen worden. Die ursprüngliche Strafe von 8000 Euro wurde schließlich auf 6000 Euro reduziert.

„Ich bin eigentlich hingefahren und hatte mit einem kompletten Freispruch gerechnet. Im Laufe des Gesprächs hat sich herausgestellt, dass nicht die Wortwahl das entscheidende war, sondern sich ein paar Gestiken, Mimiken kumuliert haben, die dem Schiedsrichter nicht gepasst haben“, sagte Baum über die Anhörung. „Ganz wichtig“ sei es ihm gewesen, vom Vorwurf freigesprochen worden zu sein, die Referees angeblich als „Blinde“ bezeichnet zu haben. Mit dem „absoluten Ausgang“ sei er hingegen nicht einverstanden.

„Allein die Körpersprache kann kein Kriterium sein, vom Platz zu fliegen“, beschwerte sich Baum. „Ich bin mir nach der Vom-Platz-Stellung vorgekommen, wie wenn ich bei Grün über die Ampel gefahren wäre und man mir den Führerschein abgenommen hätte“, sagte er.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

1860, Cottbus und Uerdingen peilen Drittliga-Aufstieg an

München. Regionalliga-Meister 1860 München macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Beim 3:2 in Saarbrücken lassen die Löwen allerdings auch Chancen liegen. Auch Energie Cottbus feiert einen Auswärtssieg. Und Mannheim droht im dritten Anlauf das Scheitern.mehr...

Erste Bundesliga

Anfang-Nachfolge geklärt: Walter wird Holstein-Trainer

Kiel. Tim Walter wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Der 42-Jährige hat nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.mehr...

Erste Bundesliga

Hoffenheim holt niederländischen Nationalspieler Brenet

Zuzenhausen. Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet verpflichtet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger vom PSV Eindhoven erhält nach Club-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni. 2022mehr...

Erste Bundesliga

Ex-Nationalspieler Lewis Holtby bleibt beim Hamburger SV

Hamburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kann auch in der nächsten Spielzeit auf Mittelfeldspieler Lewis Holtby setzen. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss Holtby aber deutliche Gehaltseinbußen von mehr als 50 Prozent hinnehmen. Zuletzt soll der Ex-Nationalspieler 3 bis 3,5 Millionen Euro im Jahr verdient haben.mehr...

Erste Bundesliga

DFB-Boss Grindel: „Sind nicht unmittelbar Gegenstand“

Kiew. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat mit Zurückhaltung auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die drei Ex-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt in der Affäre um die WM 2006 wegen Steuerhinterziehung reagiert.mehr...

Erste Bundesliga

Kind zu Harnik-Wechsel: „Rumeiern bringt nur Unruhe“

Hannover. Hannovers Präsident Martin Kind möchte den bevorstehenden Wechsel von Stürmer Martin Harnik zu Werder Bremen nach Möglichkeit noch in dieser Woche über die Bühne bringen.mehr...