Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Marathon-Olympiasiegerin Sumgong wegen Dopings gesperrt

Nairobi. Die kenianische Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong ist wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden.

Marathon-Olympiasiegerin Sumgong wegen Dopings gesperrt

Jemima Sumgong hatte als erste Kenianerin in Rio 2014 bei Olympischen Spielen den Marathon gewonnen. Foto: Diego Azubel

Bei einer Trainingskontrolle im Februar sei das Blutdopingmittel EPO festgestellt worden, hieß es in dem Urteil eines kenianischen Gerichts, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Sperre gilt demnach für vier Jahre vom 3. April 2017 an.

Die Sportlerin hatte erklärt, sie sei im Februar in einem Krankenhaus in Nairobi behandelt worden und habe eine Bluttransfusion sowie unbekannte Medikamente erhalten, wie es in dem Urteil hieß. Das Krankenhaus hatte dies aber bestritten. Die Erklärung der 32-Jährigen grenzt laut Urteil am Versuch das Gericht zu täuschen.

Sumgong hatte im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als erste Kenianerin den Marathon gewonnen. Sie kann nun weder an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 noch an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 teilnehmen. Zuvor war bereits die Kenianerin Rita Jeptoo wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leichtathletik

IAAF erteilt weiteren zwei Russen Startrecht

Monte Carlo. Die russischen Leichtathleten Maxim Afonin und Anna Krylowa haben vom Weltverband IAAF die Genehmigung erhalten, als neutrale Sportler in diesem Jahr an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen.mehr...

Leichtathletik

Klosterhalfen: Rekord zum 21. und glänzende Perspektiven

Dortmund. Konstanze Klosterhalfen ist neben Hindernisspezialistin Gesa Krause inzwischen das Maß aller Dinge in der deutschen Laufszene. Die 21-Jährige hat ein „Riesen-Leistungsniveau“ und ist das vielleicht größte Talent des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.mehr...

Leichtathletik

US-Sprinter Coleman rennt Hallen-Weltrekord über 60 Meter

Albuquerque/USA. Der amerikanische Sprinter Christian Coleman hat in Albuquerque einen Hallen-Weltrekord über 60 Meter aufgestellt. Der Vize-Weltmeister über 100 Meter rannte bei den nationalen Meisterschaften in New Mexiko 6,34 Sekunden.mehr...

Leichtathletik

Leichtathleten mit Schwung zur WM

Dortmund. Tatjana Pinto über 60 Meter und Konstanze Klosterhalfen über 3000 Meter haben für die Knaller bei den deutschen Hallen-Meisterschaften gesorgt. Aber auch andere Leichtathleten brachten sich in Dortmund für die WM in Birmingham in Schwung.mehr...

Leichtathletik

Pinto setzt Glanzlicht - Roleder gewinnt Hürden-Duell

Dortmund. Zwei Wochen vor der Hallen-Weltmeisterschaft in Birmingham haben sich die deutschen Leichtathleten in Position gebracht. Auch ohne die Speer- und Diskus-Asse erleben die Fans eine gute Show. Eine Sprinterin sorgt ganz zum Schluss für den Knalleffekt.mehr...