Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Marcelinho wechselt zu Flamengo Rio de Janeiro

Wolfsburg (dpa) Die Fußball-Bundesliga verliert eine ihrer schillerndsten Figuren: Marcelinho verlässt den VfL Wolfsburg und wechselt bis Dezember 2010 zum brasilianischen Traditionsclub Flamengo Rio de Janeiro.

Marcelinho wechselt zu Flamengo Rio de Janeiro

Wolfsburg muss Spielmacher Marcelinho ersetzen.

«Ich bin traurig, dass ich gehe, denn ich hatte in Wolfsburg eine wunderschöne Zeit», sagte Marcelinho. «Aber ich freue mich auch auf meine neue Aufgabe. Es ist eine tolle Herausforderung, mit Flamengo Titel zu holen.» Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler ist seit seiner Kindheit Fan des Vereins. Er nennt Flamengo «den größten Club der Welt.»

Der fünfmalige brasilianische Meister muss Marcelinho aus einem bis 2009 laufenden Vertrag beim VfL herauskaufen. Über die Höhe der Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Sie soll bei etwas mehr als einer Million Euro liegen. «Marcelinhos Abschied ist ein großer Verlust für uns und die Bundesliga», betonte Wolfsburgs Trainer Felix Magath. «Ich hatte den Eindruck, dass er gerne wechseln möchte. Da wollte ich ihm keine Steine in den Weg legen.» Mit Zvjezdan Misimovic (1. FC Nürnberg) hatte Magath schon vor Wochen einen potenziellen Nachfolger für Marcelinho verpflichtet. Ob der VfL nun einen weiteren Mittelfeldakteur holt, steht noch nicht fest.

Marcelinho war im Januar 2007 vom türkischen Erstligisten Trabzonspor nach Wolfsburg gewechselt. In 50 Bundesliga-Spielen für den VfL erzielte er zwölf Tore. 2007 verhalf er dem Verein mit wichtigen Treffern zum Klassenverbleib, ein Jahr später führte er ihn als Kapitän in den UEFA-Cup. Noch am Abend wird er am Rande des Testspiels in Wolfsburg gegen US Palermo offiziell verabschiedet. Bereits am Mittwoch fliegt er nach Brasilien. Von 2001 bis 2006 hatte der stets durch wechselnde Haarfarben auffallende Brasilianer in 155 Bundesliga-Spielen bereits 65 Mal für Hertha BSC getroffen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...