Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Marco Reich spielt nun in englischer Provinz

London (dpa) Einst spielten Michael Ballack und Marco Reich auf einem Level, heute trennen die beiden Fußballprofis Welten.

Während der deutsche Nationalmannschaftskapitän mit dem FC Chelsea vor einem Millionen-Publikum um Meister- und Champions-League-Titel kämpft, kickt sein damaliger Nebenmann aus der Meistermannschaft des 1. FC Kaiserslautern von 1998 in der englischen Provinz. Mit seinem neuen Club FC Walsall tritt er zum Saisonstart in der drittklassigen League 1 bei Yeovil Town an. Vor höchstens 9 978 Fans, denn mehr Besucher fasst das Huish-Park-Stadion der Kleinstadt aus der Grafschaft Somerset nicht. Und auch im Bank's Stadium seiner neuen Wahlheimat Walsall finden nicht mehr als 11 300 Leute Platz.

«Ich bin glücklich, in Walsall zu sein und kann den Saison-Auftakt kaum erwarten», sagte dessen ungeachtet Reich, der einen Ein-Jahres- Vertrag in der 200 000-Einwohnerstadt bei Birmingham unterschrieben hat. Nach einem erfolglosen Jahr beim Zweitliga-Absteiger Kickers Offenbach (17 Einsätze/0 Tore) ist Reich, der einst wie Ballack (hat bisher 87 Länderspiele) zu den hoffnungsvollsten Talenten des deutschen Fußballs gezählt wurde und 1999 unter Erich Ribbeck sein einziges Länderspiel bestritt, froh über die Chance auf der Insel. «Als ich im vergangenen Jahr nach Deutschland zurückgekehrt bin, habe ich den englischen Fußball und dessen Spielweise wirklich vermisst.»

Es ist Reichs dritte Station im Fußball-Mutterland, denn vor den «Saddlers» (Spitzname des FC Walsall) hat er schon für Derby County (2004/2005) und Crystal Palace (2005-2007) die Stiefel geschnürt. «Ich weiß nicht viel über die League 1, aber dass der Standard hoch sein wird», wird er auf der Homepage (www.saddlers.premiumtv.co.uk) seines neuen Clubs zitiert. «Mein Ziel ist es, gut zu spielen und meinem Team zu helfen, damit es erfolgreich ist.»

Vielleicht gelingt es dem mittlerweile 30-Jährigen ja auf der Insel, den ihm anhaftenden Ruf des «Ewigen Talentes» loszuwerden. Walsalls Clubchef Jimmy Mullen ist jedenfalls überzeugt davon, in Reich eine echte Verstärkung für sein junges Team gefunden zu haben. «Er ist vielseitig einsetzbar und wird uns sicher weiterhelfen. In der Vorbereitung hat er bewiesen, welch guter Fußballer er ist.»

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Fußball

Englischer Schiedsrichter geht nach Saudi-Arabien

London (dpa) Schiedsrichter Mark Clattenburg beendet seine Karriere in der englischen Premier League und im europäischen Fußball, um einen Job in Saudi-Arabien zu übernehmen.mehr...

Internationaler Fußball

«Barça» nur 0:0 - Real durch Sieg elf Punkte vorn

Barcelona (dpa) Mit einem torlosen Remis gegen den Lokalrivalen Espanyol hat der FC Barcelona seine Generalprobe für das Halbfinale der Fußball-Champions League gegen Manchester United verpatzt.mehr...

Internationaler Fußball

AS Rom verliert erst Totti, dann den Titel

Rom (dpa) Schlimmer hätte es für den AS Rom kaum kommen können: Erst verlor der Vize-Meister seinen Kapitän Francesco Totti mit einem Kreuzbandriss, dann verspielte er mit dem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten Livorno seine Titelchance.mehr...

Internationaler Fußball

Drei Bundesliga-Profis in Polens EM-Team

Warschau (dpa) Die polnische Fußball-Nationalmannschaft hat die heiße Phase der EM-Vorbereitung eingeläutet. Nationaltrainer Leo Beenhakker berief in Warschau drei Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für das Turnier in Österreich und der Schweiz.mehr...

Internationaler Fußball

Coach Capello: Rooney kann England-Kapitän werden

Sunderland (dpa) Wayne Rooney hat laut Nationaltrainer Fabio Capello das Zeug zum Spielführer der englischen Fußball-Auswahl. «Er ist der talentierteste englische junge Spieler», sagte Capello über den Angreifer von Manchester United.mehr...

Internationaler Fußball

Lob für Lehmann in England - Kritik von Matthäus

London/Hamburg (dpa) Sonst gescholten, diesmal gelobt: Auch wenn Jens Lehmann ausgerechnet bei seiner Rückkehr ins Tor die Hoffnungen auf den englischen Meistertitel mit dem FC Arsenal begraben musste, durfte er sich wenigstens über ungewohntes Lob der englischen Presse freuen.mehr...