Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Martener Wohngebiet von Rattenplage befallen

Dauerauftrag für Kammerjäger

"Abends kann man nicht mehr vor die Tür gehen", sagt ein Anwohner des Brühlweges in Marten. Was ihm Sorgen macht: Das Rattenproblem in seiner Straße. Seit Jahren gebe es eine echte Rattenplage. Der Hausverwalter will nun reagieren.

MARTEN

, 12.10.2016
Martener Wohngebiet von Rattenplage befallen

Schilder weisen auf die frisch ausgelegten Giftköder hin und warnen die Anwohner.

Fast alle Bewohner der Straße haben Erfahrungen mit der Rattenplage gemacht, berichten von Vogelfutter, das weggefressen wird, von Nagern, die am hellen Tag über die Straße rennen und dabei keine Scheu mehr vor Menschen zeigen. Weil die meisten Häuser der Straße Vonovia gehören, muss der Hausverwalter nun aktiv werden.

"Manchmal kann man richtige Familienausflüge beobachten", sagt ein Vonovia-Mieter, "dann sind sieben oder acht gleichzeitig auf einem Haufen." Ein anderer empörter Anwohner berichtet: "Nur wenn das Gartenbau-Unternehmen da war und mit dem Laubbläser so richtig Radau gemacht hat, dann sind die Ratten eine Woche nicht zu sehen." Am schlimmsten sei es, "wenn die Sonne untergeht".

Kammerjäger mit Dauerauftrag

Den Grund sehen einige befragte Mieter in teilweise wild abgelegtem Müll, der nicht von den Mietern stamme. Dagegen richtet sich die erste Maßnahme der Vonovia. Die sogenannten Müllstandplätze werden umgebaut. Bis jetzt sind die Müllstandplätze nur eingezäunt, ein ganzer Neubau könnte dieses Problem und damit auch eine weitere Rattenplage verhindern.

Gegen die Ratten selber soll ein Kammerjäger vorgehen. Aber nicht wie sonst mit einem zeitlich befristeten Auftrag, sondern diesmal mit einem langfristig ausgelegten Vertrag - das zeigt, wie außergewöhnlich das Problem ist.

Eine Rattenbekämpfung auf Privatgrund durch die Stadt wird seit Schließung der Städtischen Desinfektionsanstalt im Jahre 1987 nicht mehr angeboten. Es bleibt daher jedem Grundstücks-Eigentümer überlassen, die Ratten selber zu bekämpfen oder einen Kammerjäger zu bestellen. 

Schlagworte: