Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Autorenprofil
Martin von Braunschweig
Gerichtsreporter
Dem Autor folgen:

Die Hängepartie ist vorbei: Im BVB-Prozess am Landgericht ist am Donnerstag der vielleicht entscheidende Gutachter vernommen worden. Dessen Ausführungen dürfen Sergej W. kaum gefallen haben. Von Martin von Braunschweig

Zweimal in nur einer Woche soll ein Dortmunder die Autobahn-Raststätte Lichtendorf auf der A1 überfallen haben. Zu Prozessbeginn vor dem Landgericht spricht er von einer Kurzschlussreaktion. Von Martin von Braunschweig

Sieben junge Frauen sollen aus Polen nach Dortmund gekommen sein, um hier glücklich zu werden. Im Prozess vor dem Landgericht geht es jedoch um anderes: Lügen, Scheinehen und Prostitution. Von Martin von Braunschweig

Gleich vier Spitzel setzte die Polizei auf zwei Schwerter Drogendealer an. Und die spornten die Dealer zu größeren Geschäften an. Im Drogen-Prozess ärgern ihre Aussagen nun die Anwälte. Von Martin von Braunschweig

Fünf Kilo Heroin soll ein 49-jähriger Dortmunder verkauft haben. Vor dem Landgericht erhärtet sich der Verdacht, dass der Angeklagte selbst einer seiner besten Kunden gewesen sein könnte. Von Martin von Braunschweig

Carfentanyl wird bei der Betäubung von Wildtieren, in der Schmerztherapie oder bei Hinrichtungen in den USA verwendet. Zwei Brüder aus Hamm haben im Darknet mit der gefährlichen synthetischen Droge gehandelt. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um eine Serie von 15 Geldtransporter-Überfällen packt ein Angeklagter aus. Er will von mehreren weiteren Taten der Mitangeklagten erfahren haben. Diese sind wenig amüsiert. Von Martin von Braunschweig

Bei einem Überfall auf einen Mini-Markt in Brackel wurde der Räuber mit Melonen beworfen. Jetzt hat ihn das Landgericht zu einer Haftstrafe verurteilt. Von Martin von Braunschweig

Ein Frauenarzt steht weiter vor Gericht, weil er Patientinnen gefilmt und missbraucht haben soll. Anders als die Verteidiger sieht der Richter einige Vorwürfe nicht als verjährt an. Vorerst. Von Martin von Braunschweig

Der Prozess um den Raubmord an einem Unternehmer vor fast 12 Jahren geht in die Verlängerung. Eine Richterin ist krank, am Dienstag konnte nicht verhandelt werden. Für einen Lüner steht viel auf dem Spiel. Von Martin von Braunschweig

Seit Monaten verhandelt das Hagener Landgericht über eine Serie von 15 Raubüberfällen auf Geldtransporter. Jetzt verpfeift einer der Angeklagten seine ehemaligen Freunde in weiteren Fällen. Von Martin von Braunschweig

Im Sommer 2017 hat sich ein Ex-Bergmann aus Hervest an seiner elfjährigen Enkelin vergangen. Am Montag ist der 62-Jährige am Essener Landgericht verurteilt worden. Von Martin von Braunschweig

Der Fall um zwei Babyleichen geht wohl in die nächste Instanz: Die 35-jährige Angeklagte, in deren Wohnung die Leichen gefunden wurden, hat Revision gegen das Urteil des Schwurgerichts eingelegt. Von Martin von Braunschweig

Die Verteidiger des Frauenarztes, der Patientinnen heimlich gefilmt und sexuell missbraucht haben soll, halten die Vorwürfe zum Teil für verjährt. Der Prozess wurde heute neu aufgenommen. Von Martin von Braunschweig

Der Ladeninhaber wehrte sich mit Schüppe und Besen, die Kunden bewarfen den Räuber derweil mit Melonen: Ein bemerkenswerter Überfall in Brackel beschäftigt seit Mittwoch das Landgericht. Von Martin von Braunschweig

Der mutmaßliche BVB-Bomber Sergej W. bleibt vor dem Schwurgericht dabei: Er will die Bomben absichtlich so konstruiert haben, dass möglichst niemand verletzt oder getötet werden würde. Von Martin von Braunschweig

Zwei Kinder sind tot. Ihre eigene Mutter (35) hat sie vernachlässigt und Hunger und Durst leiden lassen. Am Montag hat das Dortmunder Schwurgericht die Lünerin verurteilt. Von Martin von Braunschweig

Lebenslange Haft, besondere Schwere der Schuld und Sicherungsverwahrung: Der Witwenmörder von Sölde muss die Höchststrafe verbüßen. Seine Revision beim Bundesgerichtshof war erfolglos. Von Martin von Braunschweig

Sie hatten die Taten zugegeben und waren verurteilt worden. Dennoch dürfen die Mitglieder der „Alufelgen-Bande“ aus Schwerte wieder hoffen. Der Grund: ein Fehler im Verfahren. Von Martin von Braunschweig

Der große Drogen-Deal misslang: In einem Wohnhaus in der City baute ein Duo Cannabis an. Aber die Polizei bekam im Frühjahr Wind davon. Von Martin von Braunschweig

Der Betreiber einer Döner-Bude in der Dortmunder Innenstadt soll fast 800.000 Euro Steuern hinterzogen haben. Zu Prozessbeginn in Hagen gab er den Betrug am Dienstag im Wesentlichen zu. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um den Missbrauch einer Frau am Rande der DFB-Pokalfeier 2017 will der Angeklagte an zwei Sitzungstagen im Juli verhandlungsunfähig gewesen sein. Die Richter glauben ihm nicht. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Überfälle auf Geldtransporter

Angeklagter fühlt sich von seinen Ex-Komplizen bedroht

Zusammen sollen sieben Angeklagte 15 Überfälle auf Geldtransporter in NRW verübt haben, unter anderem in Dortmund. Im Prozess sagte einer von ihnen, er habe Angst vor seinen Ex-Komplizen. Von Martin von Braunschweig

Als Vermittler von Leasinggeschäften verdiente ein 47-Jähriger jahrelang viel Geld. Beteiligt waren mehrere Autohäuser in Lünen. Seit Donnerstag steht er wegen Millionenbetrugs vor Gericht. Von Martin von Braunschweig

Fünf gegen einen: Im April 2016 schlugen Räuber einen Mann in dessen Wohnung bewusstlos und übergossen seine Wunden mit Toilettenreiniger. Jetzt hat auch der zweite Angeklagte gestanden. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Geständnis im Betrugsprozess

Autohändler drehte vor dem Verkauf am Tacho

Ein Dortmunder Autohändler soll zahlreiche Kunden betrogen haben, indem er den Kilometerstand auf dem Tacho deutlich schrumpfen ließ. Jetzt steht der Mann vor Gericht. Von Martin von Braunschweig

Ein Dortmunder Polizist hat am Montag die Berufung gegen seine Verurteilung zurückgezogen. Im Februar hatte das Amtsgericht wegen Betruges zehn Monate Haft auf Bewährung verhängt. Von Martin von Braunschweig

Im BVB-Prozess kommt das Fraunhofer-Institut in seinem ballistischen Gutachten zu ganz anderen Werten als das Bundeskriminalamt. Waren die Bomben möglicherweise gar keine tödlichen Waffen? Von Martin von Braunschweig

Ein harmloser Streit unter Jugendlichen eskalierte 2017. Am Bahnhof Mengede zückte ein 17-Jähriger sogar ein Messer und stach zu. Er wurde jetzt am Dortmunder Landgericht verurteilt. Von Martin von Braunschweig

Am Karnevalssamstag 2017 eskalierte ein Streit zwischen Jugendlichen am Bahnhof Mengede. Ein 17-Jähriger ist nun wegen versuchten Totschlags verurteilt worden. Von Martin von Braunschweig