Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Autorenprofil
Martin von Braunschweig
Gerichtsreporter
Dem Autor folgen:

Im Prozess um den gefährlichen Astwurf von einer Brücke auf die Autobahn 45 hat das Dortmunder Schwurgericht das Opfer vernommen. Die Autofahrerin leidet bis heute unter Angstzuständen. Von Martin von Braunschweig

Zwei Männer und eine Frau aus Dorsten sollen einen Bekannten mit einem Methadonkuchen ermordet haben. Vor dem Schwurgericht Münster schildert ein Zeuge Details aus dem Vorleben der Frau. Von Martin von Braunschweig

Aus Frust soll ein 22-jähriger Asylbewerber aus dem Iran am 1. Juli 2018 einen schweren Ast auf die Autobahn 45 geworfen haben. Zu Beginn des Prozesses am Dienstag schweigt der Angeklagte. Von Martin von Braunschweig

Der Angeklagte im Prozess um den Mord an der Dortmunderin Nicole-Denise Schalla bleibt in Untersuchungshaft. Als er von der Entscheidung des Gerichts hört, wird Ralf H. laut und unverschämt. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Landgericht

Raubprozess: Verteidiger sehen "gravierende Widersprüche"

Im Mai 2018 sollen drei Männer aus Castrop-Rauxel einen Bekannten überfallen haben. Der Prozess vor dem Dortmunder Landgericht tritt auf der Stelle. Die Verteidiger glauben dem Zeugen nicht. Von Martin von Braunschweig

Vier Pakistaner haben vor dem Dortmunder Landgericht gegen den Textildiscounter Kik geklagt. Bevor die Richter klären, ob Ansprüche bestehen, weisen sie die Klage wegen Verjährung ab. Von Martin von Braunschweig

BVB-Bomber Sergej W. akzeptiert seine Haftstrafe von 14 Jahren wegen versuchten Mordes. Das Urteil ist jedoch immer noch nicht rechtskräftig. Das liegt an der Staatsanwaltschaft. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um den Mord an Nicole-Denise Schalla vor 25 Jahren hat das Schwurgericht am Montag zwei DNA-Experten angehört. Danach beantragten die Verteidiger die Freilassung des Angeklagten. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Sonntagsgericht

Von Dummheit und Vertrauensbruch: der juristische Jahresrückblick

Auch in 2018 gab es wieder einige Prozesse, die über den Gerichtssaal hinaus Menschen bewegt haben. Unser Gerichtsreporter blickt zurück und kührt auch den Prozess des Jahres. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Das Sonntagsgericht

Der neue Präsident sorgt für offene Türen am Gericht

Das Landgericht Dortmund hat einen neuen Verwaltungs-Chef. Obwohl die Website des Gerichts ihn noch nicht so richtig angenommen zu haben scheint: Seine erste Rede trug schon Früchte. Von Martin von Braunschweig

Das Landgericht hat dem Dortmunder Unternehmer Wladislaw Tepliakov ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk gemacht. Er muss den Namen seines Fahrer-Vermittlungsdienstes Cabdo nicht ändern. Von Martin von Braunschweig

Vor 25 Jahren wurde die damals 16-jährige Nicole Schalla getötet. Im Vierteljahrhundert seit dem hat sich einiges verändert, doch ein Zeuge ist bis heute tief bestürzt. Von Martin von Braunschweig

Rippenbrüche, Platzwunden und Prellungen: Im Juni erlitt ein Dortmunder Rentner (76) bei einer brutalen Prügelattacke schwere Verletzungen. Jetzt wurde der Täter verurteilt. Von Martin von Braunschweig

Die Vermittlungsplattform für Autofahrten "Cabdo" muss wohl nicht ihren Namen ändern. Die Taxigenossenschaft zog am Freitag gegen den Konkurrenten vor das Landgericht. Scheinbar ohne Erfolg. Von Martin von Braunschweig

Am Wochenende des BVB-Pokal-Siegs 2017 soll ein vorbestrafter Sexualtäter eine Frau sexuell missbraucht haben. Der Prozess am Dortmunder Landgericht wird sich wohl noch Monate hinziehen. Von Martin von Braunschweig

Eigentlich wollte er ja gar nichts sagen. Doch jetzt hat der Hauptverdächtige im Mordfall Schalla sein Schweigen gebrochen. Ralf H. aus Castrop-Rauxel fordert vor allem eins: Respekt. Von Martin von Braunschweig

Eigentlich wollte er ja gar nichts sagen. Doch jetzt hat der Hauptverdächtige im Mordfall Schalla sein Schweigen vor Gericht gebrochen. Ralf H. fordert vor allem eins: Respekt. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Mordprozess

Mutmaßlicher Mädchen-Mörder bestreitet die Tat vor Gericht

25 Jahre haben sie getrauert. 25 Jahre haben sie gehofft, dass man den Mörder ihrer Tochter findet. Am Montag blickten Siegrid und Joachim Schalla dem Castrop-Rauxeler Ralf H. ins Gesicht. Von Martin von Braunschweig

Vor 25 Jahren wurde Nicole Denise Schalla aus Dortmund-Rahm auf dem Heimweg erwürgt. Im Sommer wurde der mutmaßliche Täter gefasst. Zu Prozessbeginn bestreitet der Angeklagte die Tat. Von Martin von Braunschweig

Die Anklage wirft einem vorbestraften Sexualstraftäter aus Hörde zwei erneute Vergewaltigungen vor. Im Prozess vor dem Landgericht streitet der 51-Jährige jedoch fast alles ab. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Landgericht

DNA-Gutachten belastet mutmaßlichen Geldautomaten-Sprenger

Drei mutmaßliche Mitglieder der Audi-Bande sollen in Castrop-Rauxel versucht haben, einen Geldautomaten zu sprengen. Belastet werden sie von DNA-Spuren. Vor Gericht zweifeln sie das aber an. Von Martin von Braunschweig

Im Skandal um heimlich mitgeschnittene Dienstgespräche hat das Amtsgericht Dortmund einen Polizisten verurteilt. Der Beamte erhielt eine Bewährungsstrafe – und bangt um seinen Job. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Berufungsprozess

Lüner betrügt behinderte Freundin und muss dafür ins Gefängnis

Ein 40-jähriger Mann aus Lünen soll das Vertrauen seiner schwerbehinderten Freundin schamlos ausgenutzt haben. Jetzt muss er wegen Betruges ins Gefängnis. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Prozessauftakt

Staatsanwalt: Mordwaffe war ein Methadonkuchen

Mit einem vergifteten Kuchen sollen zwei Männer und eine Frau einen Bekannten ermordet haben. Zu Prozessbeginn in Münster lassen sie sich noch nicht in die Karten gucken. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Sonntagsgericht

Flammendes Plädoyer für die Unabhängigkeit der Justiz

Martin von Braunschweig über den Prozess gegen den ehemaligen Dortmunder Feuerwehrchef Klaus-Jürgen Schäfer. In der Berufungsverhandlung fiel das Urteil schärfer aus als zuvor. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Prozessauftakt

Räuber sollen Bekannten in Deininghausen überfallen haben

Bei einem Raubüberfall in Deininghausen sollen drei Männer im Mai fette Beute gemacht haben. Zu Prozessbeginn in Dortmund gaben sie sich am Freitag wortkarg. Von Martin von Braunschweig

Das Landgericht hat die Verurteilung von Ex-Feuerwehrchef Klaus-Jürgen Schäfer wegen Volksverhetzung bestätigt. Statt einer Geldstrafe gab es in der Berufung einen echten Schuss vor den Bug. Von Martin von Braunschweig

Ohne Grund soll ein 38-jähriger Dortmunder im April eine Seniorin niedergeschlagen und verletzt haben. Der Mann ist psychisch krank. Vor Gericht geht es um die Einweisung in die Psychiatrie. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Sonntagsgericht

Kik-Prozess: Auch im Gericht braucht es Fingerspitzengefühl

Martin von Braunschweig über zwei Prozesse mit vielen Medienvertretern und Zuschauern am Dortmunder Landgericht und das nötige Feingefühl im Gerichtssaal. Von Martin von Braunschweig

Nach einem verhängnisvollen Tritt auf einen BVB-Fan hat das Amtsgericht einen Sicherheits-Mitarbeiter zu drei Jahren Haft verurteilt. Jetzt ist klar: Der Fall geht in die nächste Instanz. Von Martin von Braunschweig

Der BVB-Attentäter Sergej W. wurde wegen versuchten Mordes zu 14 Jahren Haft verurteilt – rund anderthalb Jahre nach der Tat. Der Prozess, der Stadt und Verein beschäftigte, in der Chronik. Von Martin von Braunschweig, Bastian Pietsch

Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hat das Schwurgericht das Urteil gesprochen: 14 Jahre Haft für Sergej W. wegen versuchten Mordes. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hat das Schwurgericht das Urteil gesprochen: 14 Jahre Haft für Sergej W. – wegen versuchten Mordes. Von Martin von Braunschweig

Die Liebe zu seinem Auto bringt einem 32-jährigen Dortmunder immer wieder Ärger ein. Am Montag verurteilte ihn das Amtsgericht sogar zu zweieinhalb Jahren Gefängnis. Von Martin von Braunschweig

Im Juni soll ein 40-jähriger Dortmunder seinen Nachbarn erstochen haben. Im Prozess vor dem Schwurgericht schildern Zeugen das Opfer als "ruhige und ausgeglichene Person". Von Martin von Braunschweig

Zum Prozessauftakt hatte der mutmaßliche Betreiber einer Cannabis-Plantage in Raesfeld seine Anlage noch als "nicht professionell" bezeichnet. Zeugen berichten in Münster aber das Gegenteil. Von Martin von Braunschweig

Kein Mordversuch, keine lebenslange Haftstrafe: Im Prozess um den Bombenanschlag auf den BVB hat die Verteidigung zum Gegenschlag ausgeholt. Ihr Antrag: deutlich unter zehn Jahren Haft. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Reihe: „Sonntagsgericht“

Wenn dem Übersetzer einfach keiner zuhört

Gerichtsreporter Jörn Hartwich hat schon viele kuriose Szenen erlebt. Doch eine Situation im Prozess gegen einen alten SS-Wachmann war an Absurdität kaum zu überbieten. Von Martin von Braunschweig

„Der Albtraum soll endlich vorbei sein", sagte „Lady Mary" kurz vor dem Urteil. 20 Minuten später war es soweit: Die Dortmunder Domina wurde vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Von Martin von Braunschweig

Im Mai 2018 wurde auf einem Dachboden in Raesfeld eine Cannabis-Plantage ausgehoben. Zu Prozessbeginn in Münster überraschte der Hauptangeklagte mit einer ungewöhnlichen Geschichte. Von Martin von Braunschweig

Auf einem Parkplatz soll ein 24-jähriger Mann aus Schwerte einen Kontrahenten geschlagen und erpresst haben. Das Landgericht Hagen schließt die Akten schneller als gedacht. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Prozessauftakt in Hagen

Vorbestrafter Schwerter bestreitet brutale Prügelattacke

Ein 24-jähriger Mann aus Schwerte soll einmal mehr straffällig geworden sein. Zu Prozessbeginn in Hagen bestreitet er jedoch eine handfeste Prügelattacke an der Ruhr. Von Martin von Braunschweig

Hunderte Senioren sollen mit fingierten Mahnschreiben um ihre Ersparnisse gebracht worden sein. Vor dem Landgericht gibt ein 62-jähriger Mann aus der Nordstadt lediglich Helferdienste zu. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Urteil in Bochum

Halterner Straßenmusiker muss nach Messerattacke in die Psychiatrie

Im April stach ein Straßenmusiker aus Haltern in Recklinghausen einen Künstler nieder. Am Donnerstag wurde er vom Bochumer Schwurgericht unbefristet in die Psychiatrie eingewiesen. Von Martin von Braunschweig

Mit einem Dönermesser stürmte ein 41-Jähriger Ende April in eine Spielhalle in der Nordstadt. Die 1200 Euro Beute haute er sofort wieder auf den Kopf. Am Mittwoch wurde er verurteilt. Von Martin von Braunschweig

Als Sicherheits-Mitarbeiter vor dem Stadion attackierte ein 34-jähriger Mann im Mai 2017 einen BVB-Fan. Der ist seitdem ein Pflegefall. Der Täter erhielt am Dienstag drei Jahre Haft. Von Martin von Braunschweig

Der mutmaßliche BVB-Bomber Sergej W. hat am Montag noch einmal erzählt, wie er die Sprengsätze gebaut hat. Dabei wurde deutlich: Der 29-Jährige hat so gut wie nichts dem Zufall überlassen. Von Martin von Braunschweig

Ruhr Nachrichten Tödlicher Messerangriff

Das Urteil nach dem Tod des 14-jährigen Leon aus Lünen empört – warum ist es doch gerecht?

Sechs Jahre Haft. Für die Angehörigen von Leon, der an einer Schule in Lünen erstochen wurde, ist das Urteil ein „Skandal“. Gerichtsreporter Martin von Braunschweig erklärt die Hintergründe. Von Martin von Braunschweig

Nach dem Bekanntwerden des Urteils ließen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Doch hier muss man mit zweierlei Maß messen, kommentiert unser Gerichtsreporter Martin von Braunschweig. Von Martin von Braunschweig

Urteil nach der tödlichen Messerattacke in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule: Der Angeklagte erhielt am Freitag sechs Jahre Jugendhaft - wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Von Martin von Braunschweig