Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seit fünf Jahren gibt es den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Seither sind in der Region tausende neue Plätze entstanden, aber die reichen nicht. Das hat nicht nur finanzielle Gründe.

Dortmund

, 31.07.2018

Als am 1. August vor fünf Jahren der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz kam, fürchteten viele eine Klagewelle. Die blieb aus. Weil die Städte und Gemeinden der Region die Zahl der Kita-Plätze massiv ausgebaut haben und weil es ihnen in aller Regel gelang, sich in kritischen Fällen auch über Tagespflegeplätze mit den Eltern zu einigen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt