Mehr Arbeit als gedacht

06.02.2018, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem Wassereinbruch gab es ganz viel zu tun. Und die Arbeit war schwer.aSCHWER

Nach dem Wassereinbruch gab es ganz viel zu tun. Und die Arbeit war schwer.aSCHWER

Olfen. Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt: Was für Umbauten in einem Einfamilienhaus gilt, trifft auf Großbaustellen erst recht zu. Ein ganz typisches Beispiel ist die Turnhalle an der Olfener Grundschule. Bei den laufenden Umbauarbeiten sollte die Turnhalle auch auf einen moderneren Stand gebracht werden. Vor allem wollte die Stadt mit neuer Technik und zusätzlicher Dämmung dafür sorgen, dass der Energieverbrauch sinkt. Das machen auch viele Familien so. Sie bauen etwa neue Fenster ein, isolieren ihr Haus besser oder fangen erst einmal damit an, die alten Glühbirnen auszutauschen. Bei einem so großen Gebäude wie der Turnhalle bedeutet das natürlich ganz viel Arbeit. So zeigte sich schnell, dass die Kinder der Grundschule wohl länger als die geplanten vier Wochen auf ihre Halle verzichten müssen. Doch dann gab es auch noch ganz viel Regen und eine Menge Wasser floss in die Turnhalle. Jetzt waren noch die Prallschutzwände und vor allem der teure Hallenboden kaputt. Alles musste heraus gerissen werden. Das kostet viel Geld und natürlich auch viel Zeit. Doch seit Dienstag ist das alles „Schnee von gestern“. Die Halle ist fertig und kann wieder genutzt werden.

Thomas Aschwer