Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Ernte-Tipps

Mehr Erdbeeren - Düngen und Kompost ausbringen

BERLIN Erdbeeren schmecken vielen und sind gut für die Figur. Wer jetzt noch die Ausbeute im eigenen Beet erhöhen möchte, sollte einigen Pflegehinweise Folge leisten.

Mehr Erdbeeren - Düngen und Kompost ausbringen

Mit der richtigen Gieß-Technik verhindert man Grauschimmelfäule im Erbeerbeet. Foto: Daniel Bockwoldt

Erdbeeren, im Fachjargon auch Fragaria x ananassa genannt, läuten die Obstsaison im Garten ein. Die leckeren roten Früchtchen werden vornehmlich ab Juni gepflückt. Um eine möglichst große Ernte zu fördern, sollten Hobbygärtner gerade in trockenen Zeiten ausreichend wässern, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Bonn.

Blätter und Früchte sollten nicht nass werden

Dabei ist jedoch ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, denn Blätter und Früchte sollten möglichst nicht nass werden. So lässt sich verhindern, dass sich die gefürchtete Grauschimmelfäule breitmacht. Zweimal tragende Sorten sollten zudem alle 14 Tage eine Volldüngerlösung erhalten, rät der BDG.

Dicke Schicht aus Kompost zur Unterstützung

Wer seinen Erdbeerbestand ausbauen möchte, kann seine Pflanzen dabei unterstützen: Zwischen den Reihen wird eine dicke Schicht Kompost ausgebracht und die Ausläufer, die sich bilden, einfach aufgelegt. Schnell entwickeln sich diese zu kräftigen Jungpflanzen.

Das Gute an den leckeren Früchte ist übrigens, dass sie ganz ohne Reue genossen werden können. Denn sie sind kalorienarm und helfen sogar beim Entschlacken, erklärt der BDG.

von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geduld und Platz

Spargel im eigenen Garten braucht Platz

OFFENBURG Wer Spargel im eigenen Garten anbauen will, braucht Geduld und ein wenig Platz. Neue Beete können im April und Mai angelegt werden, erläutert die Zeitschrift «Mein schöner Garten».mehr...

Leben : Haus und Garten

Zimmer-Bonsais brauchen Licht und Geduld

Kassel (dpa/tmn) Eine solide Fan-Gemeinde haben Bonsais schon lange: Die kunstvolle Gestaltung von Miniaturbäumen nach asiatischem Vorbild ist für Hobbygärtner eine Herausforderung.mehr...

Leben : Haus und Garten

Ab 15 Zentimetern Efeustecklinge auspflanzen

Berlin (dpa/tmn) Die Efeu gedeiht in fast jedem Boden und selbst an sehr schattigen Standorten. Die meisten Sorten der Ranke lassen sich auch vom Laien problemlos aus Stecklingen in einem Glas Wasser ziehen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde in Berlin.mehr...

Leben : Haus und Garten

Goldgelbe Frühstarter: Winterlinge trotzen Eis und Schnee

Bonn (dpa/tmn) Von einem Tag auf den anderen sind sie da. Wo gestern nur schwarze Erde lag, leuchten plötzlich die ersten Winterlinge in strahlendem Gelb. Ihre «Butterblümchen» zählen zu den ganz frühen Frühlingsboten, die sogar ein wenig vor den Schneeglöckchen erscheinen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Hyazinthen im Januar: Frühlingsboten aus dem Gewächshaus

Bonn (dpa/tmn) Die ersten Frühlingsboten können gar nicht früh genug da sein: Auch wenn die Menschen dank warmer Wohnungen nicht mehr so unter dem Winter leiden wie früher: Die ersten Krokusse, Schneeglöckchen und Primeln werden mit unveränderter Freude begrüßt.mehr...

Leben : Haus und Garten

Flamingoblumen: Neue Farben sorgen für Abwechslung

Bonn (dpa/tmn) Mit ihrem ewig gleichen Orangerot oder Rot galten Flamingoblumen vor noch gar nicht langer Zeit als altmodisch. Doch die neuen Sorten leuchten in vielen Farben: Knallorange, Glutrot zum und Schokoladenbraun, aber auch Schneeweiß oder Purpurviolett.mehr...