Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mehr Sprit für Vollgas-Formel-1 ab nächstem Jahr

Paris. Die Formel-1-Piloten müssen ab kommendem Jahr keine Rücksicht mehr auf den Spritverbrauch nehmen.

Mehr Sprit für Vollgas-Formel-1 ab nächstem Jahr

Einige sich mit Chase Carey auf eine Erhöhung der Spritmenge in der Formel 1: FIA-Chef Jean Todt. Foto: Jan Woitas

Die Strategiegruppe und die Kommission der Formel 1 einigten sich in Gegenwart von FIA-Chef Jean Todt und Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey bei einem Treffen in Paris auf eine Erhöhung der Spritmenge.

Ab 2019 dürfen die Teams ihre Autos mit 110 Kilogramm Sprit betanken, in diesem Jahr sind 105 erlaubt. Die geringere Menge zwingt die Fahrer, in den Rennen auf die Tankfüllung zu achten. Seit der Einführung der V6-Turbo-Hybridmotoren 2014 ist die Menge Benzin auf 105 Kilogramm festgelegt.

Durch die Regeländerung sollen die Piloten zu jeder Zeit in der Lage sein, die volle Leistung der Motoren abzurufen, hieß es in einer Mitteilung nach der Zusammenkunft im Hauptquartier der FIA. Die Regeländerung muss noch vom World Council des Internationalen Automobilverbandes abgesegnet werden, das dürfte allerdings nur eine Formsache sein.

Zudem wird künftig nicht mehr das Gewicht des Fahrer in das Mindestgewicht eingerechnet und die Fahrer sollen aus Sicherheitsgründen biometrische Handschuhe tragen. Ein Sensor im Handschuh misst dabei die Vitalfunktion eines Fahrers.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Formel 1

Darauf muss man achten beim Großen Preis von Monaco

Monte Carlo. In Monaco gehen einem die Augen über. Sowohl auf dem Formel-1-Kurs als auch abseits. Der Glamour-Grand-Prix mit seiner langen Historie fasziniert, weil während der 19 Kurven so viel passieren kann.mehr...

Formel 1

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Monte Carlo. Daniel Ricciardo ist in Monaco nicht zu stoppen. Vor Sebastian Vettel und Lewis Hamilton rast der Australier im Fürstentum zur Pole Position. Für Red Bull könnte es ein denkwürdiges Formel-1-Jubiläum werden.mehr...

Formel 1

Ein Mythos namens Monaco - Red Bull feiert Formel-1-Jubiläum

Monte Carlo. Monaco ist das Kronjuwel im Formel-1-Kalender. Der Stadtkurs ist irrwitzig, das schillernde Drumherum lässt manch einen Besucher hyperventilieren. Für Red Bull ist es ein besonderer Grand Prix.mehr...

Formel 1

Vettel: Ausrasten wird heute nicht mehr verziehen

Monaco. Mit Sebastian Vettel ist es im Formel-1-Wagen auch schon durchgegangen. Die Balance zwischen Selbstkontrolle, Gelassenheit und nötiger Aggression ist nicht leicht. In einem dpa-Interview spricht Vettel unter anderem über Glückshormone und Überregulierung.mehr...