Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mehr als 40 Anfragen zu Versteigerung von Mini-Dorf Alwine

Die geplante Versteigerung einer gesamten Siedlung in Südbrandenburg stößt auf Interesse: Mehr als 40 Anfragen gab es bis zum Donnerstagnachmittag, wie das Auktionshaus Karhausen in Berlin mitteilte. Die Auktion ist für Samstag (9. Dezember) vorgesehen. Das Mindestgebot liegt bei 125 000 Euro. Unter den Hammer kommen sollen mehrere zum Teil sehr stark renovierungsbedürftige Wohnhäuser sowie Schuppen der Siedlung Alwine im Landkreis Elbe-Elster. Dort leben ungefähr 15 Mieter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Studentin zur neuen „Miss Germany“ gekürt

Die neue „Miss Germany“ heißt Anahita Rehbein. Die Studentin aus Baden-Württemberg setzte sich bei der Wahl im Europa-Park in Rust gegen 21 Konkurrentinnen im Alter von 16 bis 28 Jahren durch. „Es geht ein Traum für mich in Erfüllung“, sagte die 23-Jährige nach der Wahl.mehr...

Schlaglichter

Hunderte Japaner liefern sich Kissenschlacht-Spektakel

Ito. Kissenschlachten sind keine Olympische Disziplin. Geht es nach Hunderten von Japanern, wäre das jedoch eigentlich mal eine gute Idee. Schließlich ist so eine Kissenschlacht nicht nur was für kleine Kinder. Die für ihre heißen Quellen berühmte Stadt Ito in der japanischen Provinz Shizuoka hat das gegenseitige Bombardieren mit flauschigen Kissen zu einem regelrechten sportlichen Wettbewerb erhoben: von streng einzuhaltenden Regeln bis hin zu Schiedsrichtern. Beim alljährlichen „nationalen“ Kissenschlacht-Wettbewerb legten sich wieder viele Teams ins Zeug, dass die Kissen nur so flogen.mehr...

Schlaglichter

Anahita Rehbein aus Stuttgart ist neue „Miss Germany“

Rust. Die Studentin Anahita Rehbein aus Stuttgart ist die neue „Miss Germany“. Die 23-Jährige setzte sich bei der Wahl in der Nacht zum Sonntag im Europa-Park in Rust bei Freiburg gegen 21 Konkurrentinnen im Alter von 16 bis 28 Jahren durch. „Es geht ein Traum für mich in Erfüllung. Ich könnte die ganze Welt umarmen“, sagte sie nach der Wahl der Deutschen Presse-Agentur. Die junge Frau mit dunkelblonden Haaren und braugrauen Augen erhielt für ihren Sieg neben der Krone unter anderem für ein Jahr einen Kompaktwagen sowie Schmuck, Reisen und Kleider.mehr...

Schlaglichter

Nach Gewalt in Cottbus erneut Demo gegen Zuwanderung

Cottbus. Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen in Cottbus sind dort erneut viele Menschen gegen Zuwanderung auf die Straße gegangen. Beobachter schätzten die Zahl auf etwas mehr als 2000 Teilnehmer, die Bürgerinitiative „Zukunft Heimat“ als Veranstalter sprach von rund 5000. Unter die Demonstranten mischten sich nach Polizeiangaben auch vereinzelt Rechtsextreme. Immer wieder ertönten Rufe wie „Volksverräter“, „Widerstand“ und „Merkel-muss-weg“. Auch die AfD war präsent. Zu Zwischenfällen kam es laut Polizei nicht.mehr...

Schlaglichter

Hündin Rapunzel nach halbjähriger Odyssee zurück zu Hause

Frankfurt/Main. Nach einer fast halbjährigen Odyssee ist die Schäferhündin Rapunzel wieder in der Obhut ihrer Familie. Die Besitzerin holte das Tier aus dem Tierkrankenhaus der Universität Zürich ab. Rapunzel war wohl rund 400 Kilometer vom hessischen Hösbach in die Schweiz gewandert. Dort war die Hündin am 9. Februar in schlechtem Zustand von Rettungssanitätern an einer Autobahn nahe Zürich gefunden worden, sie war mit großer Wahrscheinlichkeit von einem Auto angefahren worden. Sie war vor rund einem halben Jahr bei einem Tierarzt in Hessen weggelaufen.mehr...

Schlaglichter

Berliner CDU will keine Steuergelder mehr in BER investieren

Berlin. Die Berliner CDU will keine weiteren Steuergelder für die Fertigstellung des mehrfach verzögerten neuen Hauptstadtflughafens investieren. Generalsekretär Stefan Evers sprach sich im RBB-Inforadio vielmehr für eine Teilprivatisierung der Airport-Gesellschaft aus. Zuvor hatte es auch die rot-rote Regierung in Brandenburg abgelehnt, weitere Landesmittel in den BER zu stecken. Die Kosten für den BER steigen voraussichtlich auf mehr als 7 Milliarden Euro, beim ersten Spatenstich 2006 war noch von 2 Milliarden Euro die Rede gewesen.mehr...