Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mehrjährige Blühfreude: Zwiebelblumen rechtzeitig düngen

Bonn (dpa/gms) - Sollen Krokusse, Tulpen und Narzissen mehrere Jahre lang wieder kommen oder gar verwildern, darf man das Düngen nicht vergessen. Dabei muss zwischen den anspruchsvollen Gartensorten und den Wildformen unterschieden werden.

Das erklärt der Zentralverband Gartenbau in Bonn. Erstere brauchen erheblich mehr Nährstoffe als die Wildformen. Gartentulpen beispielsweise entwickeln ohne kräftige Gaben von Hornspänen, Knochenmehl oder Volldünger fast nur Blätter, aber keine oder nur wenige und unterentwickelte Blüten.

Wildtulpen wie Tulipa tarda dagegen sind anspruchslos und blühen auch bei magerer Kost regelmäßig. Damit die Gartensorten ausreichend Kraft für die nächste Saison sammeln können, muss der Dünger mit dem Erscheinen der Blätter zur Verfügung stehen. Es reicht nicht, erst nach der Blüte mit dem Düngen zu beginnen. Die Zeitspanne bis zum Einziehen der Blätter ist dann viel zu kurz.

Organischer Dünger wird bereits im Herbst auf die Pflanzflächen aufgebracht, weil die darin enthaltenen Nährstoffe erst von Mikroorganismen aufgeschlossen werden müssen. Mineraldünger steht dagegen sofort zur Verfügung. Fester Dünger wird zeitig im Frühjahr gestreut, sobald die Blätter erscheinen. Wer flüssig düngen möchte, beginnt zur gleichen Zeit, sollte dann aber die Düngung in etwa zehntägigem Abstand fortsetzen, bis die Blätter anfangen einzuziehen. Dauerdünger ist dagegen wenig geeignet: Seine Nährstoffe fließen noch, wenn die Zwiebeln bereits wieder völlig unter der Erde ruhen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geduld und Platz

Spargel im eigenen Garten braucht Platz

OFFENBURG Wer Spargel im eigenen Garten anbauen will, braucht Geduld und ein wenig Platz. Neue Beete können im April und Mai angelegt werden, erläutert die Zeitschrift «Mein schöner Garten».mehr...

Leben : Haus und Garten

Zimmer-Bonsais brauchen Licht und Geduld

Kassel (dpa/tmn) Eine solide Fan-Gemeinde haben Bonsais schon lange: Die kunstvolle Gestaltung von Miniaturbäumen nach asiatischem Vorbild ist für Hobbygärtner eine Herausforderung.mehr...

Leben : Haus und Garten

Auch winterharte Kübelpflanzen brauchen an der Wurzel Schutz

Bonn (dpa/tmn) Auch winterharte Arten brauchen Schutz, wenn sie draußen im Kübel überwintern sollen. Denn anders als bei Pflanzen im Boden hat der Frost bei Kübelpflanzen direkten Zugriff auf die Wurzeln, erläutert der Zentralverband Gartenbau in Bonn.mehr...

Leben : Haus und Garten

Jasmin ist das strahlende Gelb des Winters

Bonn (dpa/tmn) Eigentlich ist es Leichtsinn, was der Winterjasmin veranstaltet: Blüten mitten im Winter - und das über mehrere Monate! Erfolgreich ist er damit trotzdem, und den Gartenbesitzer freut das strahlende Gelb in dunkler Jahreszeit.mehr...

Leben : Haus und Garten

Flamingoblumen: Neue Farben sorgen für Abwechslung

Bonn (dpa/tmn) Mit ihrem ewig gleichen Orangerot oder Rot galten Flamingoblumen vor noch gar nicht langer Zeit als altmodisch. Doch die neuen Sorten leuchten in vielen Farben: Knallorange, Glutrot zum und Schokoladenbraun, aber auch Schneeweiß oder Purpurviolett.mehr...