Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Meisterschaft vertagt: City verliert 2:3 gegen United

Manchester. Manchester City kassiert ausgerechnet gegen Lokalrivale Manchester United die zweite Liga-Niederlage der Saison. Der Spitzenreiter versäumt es damit, vorzeitig die englische Meisterschaft perfekt zu machen.

Meisterschaft vertagt: City verliert 2:3 gegen United

Paul Pogba (l) von Manchester United schießt das Tor zum 2:1 gegen Citys Torwart Ederson (r). Foto: Matt Dunham/AP

Manchester City muss warten. Der Tabellenführer hat die Chance verpasst, sechs Spieltage vor dem Ende der Premier-League-Saison und damit so früh wie noch kein anderes Team englischer Fußballmeister zu werden.

Der Club des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola verspielte im Derby gegen Lokalrivale Manchester United eine Zwei-Tore-Führung und verlor mit 2:3 (2:0).

Doppel-Torschütze Paul Pogba (53./55. Minute) und Chris Smalling (69.) drehten die Partie für Rekordmeister Man United, nachdem City durch Vincent Kompany (25.) und Ilkay Gündogan (30.) in Führung gegangen war. Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse ließ Guardiola zunächst mehrere Stammkräfte auf der Bank. Kevin De Bruyne, Sergio Agüero und Gabriel Jesus wurden erst in der Schlussphase eingewechselt.

Der Coach hatte schon vor dem Spiel gesagt, die Champions League habe für ihn Vorrang. Nach der 0:3-Hinspielpleite gegen den FC Liverpool am Mittwoch sind die Chancen aufs Weiterkommen für Guardiolas Mannschaft am Dienstag aber gering. Hingegen ist die englische Meisterschaft bei 13 Punkten Vorsprung auf United nur noch Formsache.

Liverpool, das Guardiolas Team beim 4:3 in Anfield am 14. Januar die erste Premier-League-Niederlage in dieser Saison zugefügt hatte, kam am Samstag im Merseyside-Derby gegen den FC Everton nicht über ein 0:0 hinaus. „Ein Punkt ist okay“, sagte Trainer Jürgen Klopp, der sicherheitshalber auf seinen Toptorjäger Mohamed Salah verzichtete. Salah hatte sich am Mittwoch leicht verletzt.

Mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel gegen City ließ auch Klopp zunächst Stammkräfte wie Alex Oxlade-Chamberlain und Roberto Firmino auf der Bank. Beide brachten nach ihrer Einwechselung offensiv Schwung in die Partie, zum Torerfolg reichte es aber nicht mehr.

Klopp dachte nur an die Champions League: „Wir müssen uns nun sofort konzentrieren und am Dienstag bereit sein. Da kämpfen wir um die nächste Runde.“ In der Tabelle sind die Reds weiter Dritter. Tottenham auf Platz vier ist nach einem 2:1 (0:0) bei Stoke City nun punktgleich und hat zudem ein Spiel weniger absolviert.

Im Abstiegskampf kam Trainer David Wagner mit Huddersfield Town bei Mitaufsteiger Brighton & Hove Albion zu einem 1:1 (1:1). In der Tabelle änderte sich für Wagners Mannschaft nichts, weil mit Swansea City (1:1 bei West Bromwich Albion) und Crystal Palace (2:2 beim AFC Bournemouth) weitere direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt unentschieden spielten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

AC Mailand fürchtet Ausschluss von der Europa League

Rom. Der AC Mailand fürchtet nach dem Scheitern einer Einigung mit der Europäischen Fußball-Union UEFA in Verbindung mit Verstößen gegen das Financial Fair Play einen Ausschluss von der Europa League.mehr...

Auslandsfußball

Unai Emery neuer Trainer beim FC Arsenal

London. Trainer Unai Emery wird beim FC Arsenal Nachfolger von Vereinsikone Arsène Wenger. Der Spanier soll die Gunners nach einer enttäuschenden Saison in der englischen Premier League wieder an die Spitze führen.mehr...

Auslandsfußball

Ex-Bayern-Coach Ancelotti übernimmt den SSC Neapel

Rom. Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti ist neuer Trainer des italienischen Vizemeisters SSC Neapel. „Ich bin glücklich und stolz, diese Mannschaft einer solch einzigartigen Stadt zu trainieren“, sagte Ancelotti in einer Video-Botschaft in vier Sprachen via Twitter.mehr...

Auslandsfußball

Mainzer Balogun wechselt in Englands Premier League

Mainz. Der nigerianische Nationalspieler Leon Balogun verlässt den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 und wechselt zum englischen Erstligisten Brighton & Hove Albion. Der 29 Jahre alte Verteidiger kommt ablösefrei und unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre.mehr...