Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Melange bietet erstes Krimi-Menü an

Kultur

Geschmackvolles Morden kann man demnächst auf Schloss Steinhausen erleben. Dann nämlich, wenn Dr. Thomas Eicher von der Literarischen Gesellschaft Melange und Gastwirt Uli Kobbeloer eine meuchelnde Liaison eingehen. Mit „Blut ist dicker als Wasser“ laden sie zu einem Mord-Menü ein, dass es in sich hat.

BOMMERN

von Von Lisa Timm

, 19.08.2010
Melange bietet erstes Krimi-Menü an

Unter dem Titel »Blut ist dicker als Wasser« soll das erste Krimi-Dinner der Melange Edgar Wallace Flair in Verbindung mit einem köstlichen Menu aufleben lassen.

„Wir kommen nicht mit einer großen Schauspieltruppe daher, dafür wird’s auch nicht so teuer“, sagt Eicher, der auf Steinhausen schon seit fünf Jahren Lesungen bei Kaffee und Kuchen veranstaltet. „Warum nicht auch mal eine Abendveranstaltung mit Menü und Mord“, dachte er sich. Und weil er mit Martin Bross und Sabine Pass zwei geniale Schauspieler im Boot weiß, stand der Umsetzung dieser Idee nichts im Wege. Auch Wirt Kobbeloer freut sich auf die beiden Aufführungen, bei denen er die Gäste mit einem Drei-Gänge-Menü verwöhnen wird. Für den, der’s mag auch fleischlos.

Im Stile von Edgar Wallace wird die Handlung ihren Lauf nehmen, bei der die beiden Schauspieler großartiges leisten. Schließlich schlüpfen sie in zig verschiedene Rollen. Spielen etwa den unehelichen Sohn namens Kinski, die snobistische Lady oder einen skurrilen Butler. Mit diesem grotesken Rollenwechsel und durch das energiegeladene Spiel bekommt der Krimi viel parodistischen Humor, ohne dabei an Spannung zu verlieren. Die Handlung dürfte eingeschworenen Fans von Edgar Wallace bekannt vorkommen: In einem alten, abgeschiedenen Schloss wird das Testament eines riechen Lords eröffnet. Die geldgierige Verwandtschaft erwartet eine Überraschung: Schon bald kommt es zu mysteriösen Mordfällen.

Am Ende darf das Publikum raten, wer denn nun der gewissenlose Mörder ist. In den Pausen serviert Uli Kobbeloer gegrillte Hähnchenbrust auf Blattsalaten, Schweinelendchen in Apfel-Calvados-Creme, Lachsfilet mit Kräuterkruse und vieles mehr. „Blut ist dicker als Wasser“ ist ein kurzweiliger Abend, der Krimi-Klischees auf die Schippe nimmt und doch großen Respekt zeigt vor den Meistern der mörderischen Unterhaltung.