Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mercedes GLC startet bei 44 506 Euro

Metzingen (dpa/tmn) Mit dem Mercedes GLC kommt der Nachfolger des Geländewagens GLK im September in den Handel. Der Hersteller verspricht ab einem Mindestpreis von 44 506 Euro unter anderem mehr Platz und einen geringeren Verbrauch.

Mercedes GLC startet bei 44 506 Euro

Ab September im Handel: Mercedes verspricht beim neuen GLC einen geringeren Verbrauch und mehr Komfort. Foto: Daimler

Mercedes hat den neuen GLC enthüllt. Der Nachfolger des Geländewagens GLK soll im September zu Preisen ab 44 506 Euro in den Handel kommen. Das teilte der Hersteller bei der Pressepremiere in Metzingen mit.

Mit einer aktualisierten Motorenpalette und einem um bis zu 80 Kilogramm reduzierten Gewicht soll der GLC laut Mercedes Verbrauchsvorteile von 19 Prozent erzielen.

Angeboten wird der GLC zum Start mit zwei Dieseln als 220d mit 125 kW/170 PS oder als 250d mit 150 kW/204 PS. Ebenso gibt es den GLC als Benziner, der als 220 auf 155 kW/211 PS kommt. Damit sind Geschwindigkeiten zwischen 210 und 222 km/h möglich. Der Verbrauch liegt bei 5,0 bis 7,1 Litern, der Co2-Ausstoß bei 129 bis 166 g/km. Der GLC ist knapp zwölf Zentimeter länger und bietet entsprechend mehr Platz. So könne man nicht nur im Fond besser sitzen, sondern angesichts des 580 bis 1600 Liter großen Kofferraums auch deutlich mehr Gepäck einladen, teilte Mercedes mit.

Zum neuen Design mit mehr Konturen und weniger Kanten gibt es laut Mercedes ein deutlich aufgewertetes Interieur und vielen neue Ausstattungsoptionen. Für bessere Sicht sollen LED-Scheinwerfer und ein Head-Up-Display sorgen, für den Komfort unter anderem eine Luftfederung und fünf verschiedene Fahrprogramme. Sicherheit sollen Assistenzsysteme aus der technisch eng verwandten C-Klasse schaffen.

Neu im Programm ist der GLC 350e, der als erster Geländewagen in dieser Klasse mit einem Plug-In-Hybrid vorfährt. Er erreicht laut Mercedes eine Systemleistung von 240 kW/327 PS und kommt dank einer elektrischen Reichweite von 34 Kilometern auf einen Normverbrauch von 2,5 Litern und einen CO2-Ausstoß von 60 g/km.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien

Barcelona (dpa/tmn) SUVs boomen. Daher erweitern viele Hersteller ihr Portfolio mit den rustikal aussehenden Autos. Auch die spanische VW-Tochter Seat bringt im November ihren zweiten Geländegänger auf den Markt - ein SUV im Kleinwagenformat.mehr...

Leben : Auto

Bei reflektierender Kleidung auf Normen achten

Bonn (dpa/tmn) Bei Dunkelheit sind reflektierende Westen, Jacken und Hosen für Radfahrer und Fußgänger wichtig. Damit werden sie für andere besser sichtbar. Wer gerade über eine Neuanschaffung nachdenkt, sollte auf Normen achten. Hier die wichtigsten Nummern.mehr...

Leben : Auto

Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage

Stuttgart (dpa/tmn) Damit ein Auto gründlich sauber wird, reicht die Fahrt durch die Waschanlage meist nicht aus. Beim Kampf gegen Schmutz kommt es auch auf die richtige Vorbehandlung an.mehr...

Leben : Auto

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Berlin (dpa-infocom) Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der kleinen SUV - und setzen eigene Prioritäten.mehr...

Leben : Auto

Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé

Shanghai (dpa/tmn) Unter der Bezeichnung Polestar hat Volvo bislang seine sportlichen Autos vermarktet. Nun wollen die Schweden ihren Ableger elektrisieren. Drei E-Autos sind vom Jahr 2019 an in der Pipeline.mehr...

Leben : Auto

Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

Stuttgart (dpa/tmn) Für viele Daimler-Kunden steht bald ein Werkstattbesuch an - der Autobauer will mehr als eine Million Wagen wegen Kabelproblemen zurückrufen. Die wichtigsten Informationen für betroffenen Halter im Überblick.mehr...