Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Merkel und Putin sprechen über internationale Krisen

Sotschi.

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft sich an diesem Freitag in Sotschi am Schwarzen Meer mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei dem eintägigen Arbeitsbesuch soll es nach Angaben beider Seiten um die bilateralen Beziehungen, internationale Krisen wie in der Ukraine und in Syrien sowie das Atomabkommen mit dem Iran gehen. Russland und Deutschland sind sich einig, das Abkommen mit Teheran möglichst zu erhalten. US-Präsident Donald Trump hat die Vereinbarung gekündigt, die den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen hindern soll.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Wohnhaus-Explosion beschädigt auch Gasleitung

Wuppertal. Die Explosion eines Wohnhauses in Wuppertal am Wochenende hat auch eine Hauptgasleitung unter der Straße beschädigt. Mitarbeiter der Stadtwerke stellten dort ausströmendes Gas fest. Der Schaden könne durch die massiven Erschütterungen entstanden sein, die herabstürzende Fassaden- und Mauerteile der Häuserfront verursacht hatten, sagte ein Sprecher der Stadtwerke. Die Straße im Stadtteil Langerfeld wurde für Autos und Fußgänger erneut gesperrt. Experten fuhren den Druck der Leitung zurück. Später sollten Erdarbeiten beginnen, um die Stelle mit dem Schaden ausfindig zu machen.mehr...

Schlaglichter

Prostituierte beim Sex getötet - lebenslange Haft für Mann

Nürnberg. Wegen Mordes an zwei Prostituierten ist ein 22-jähriger Mann in Nürnberg zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth ordnete zudem die anschließende Sicherungsverwahrung an. Die Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der Mann Ende Mai 2017 zuerst eine 22-jährige Sexarbeiterin erdrosselte und knapp zwei Wochen später eine 44-jährige Prostituierte auf die gleiche Art tötete. Er habe den Dienst der Frauen in Anspruch genommen, sie in eine schutzlose Lage gebracht und getötet, um beim Sterben zuzusehen, sagte die Richterin.mehr...

Schlaglichter

Bierhoff fordert vor Südkorea-Spiel: „Nicht nachlassen“

Watutinki. Teammanager Oliver Bierhoff hat die deutschen Fußball-Nationalspieler vor einem mentalen und physischen Nachlassen nach dem erlösenden Vorrundensieg gegen Schweden gewarnt. „Es wird ja von vielen gesagt: Jetzt geht es los. Jetzt ist die WM-Stimmung da. Darauf dürfen wir uns nicht verlassen“, sagte Bierhoff in der ARD vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch in Kasan. Um unabhängig vom Ausgang der Parallelpartie zwischen Spitzenreiter Mexiko und Schweden das Achtelfinale zu erreichen, muss Weltmeister Deutschland die Südkoreaner mit mindestens zwei Toren Unterschied schlagen.mehr...

Schlaglichter

Putin bietet Erdogan weiter enge Zusammenarbeit an

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem wiedergewählten türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan eine Fortsetzung der engen Zusammenarbeit angeboten. Das sei im Interesse der Völker Russlands und der Türkei und helfe, Frieden, Stabilität und Sicherheit auf dem eurasischen Kontinent zu sichern, schrieb Putin in einem Glückwunschtelegramm. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, nach Auszählung von mehr als 99 Prozent der Stimmen komme Erdogan auf 52,58 Prozent.mehr...

Schlaglichter

Ronaldo will mit Portugal ins Achtelfinale

Moskau. Cristiano Ronaldo will mit Portugal die letzten Zweifel am Einzug in das WM-Achtelfinale beseitigen. Gegen den Iran würde dem Superstar mit Fußball-Europameister Portugal in Saransk schon ein Remis reichen. In Kaliningrad treffen Spanien und die bereits ausgeschiedenen Marokkaner aufeinander. In der Staffel A kämpfen in Samara Gastgeber Russland und Uruguay um den ersten Platz zum Vorrundenabschluss. Vor ihrem direkten Duell in Wolgograd sind Saudi-Arabien und Ägypten bereits ausgeschieden.mehr...

Schlaglichter

Laschet fordert CSU zu Kompromissbereitschaft auf

Berlin. CDU-Bundesvize Armin Laschet hat die CSU im Asylstreit zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. Laschet sagte in Berlin vor parteiinternen Beratungen: „Da steht mehr auf dem Spiel als diese kleine Sachfrage. Deshalb sind alle Anstrengungen darauf zu richten, dass CDU und CSU zusammenbleiben.“ Es gebe mittlerweile auch in der CSU viele Stimmen, die deutlich machten, was die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bedeute, auch für die Stabilität des Parteinsystems in Deutschland, sagte der NRW-Ministerpräsident. Die CSU verlangt bis 1. Juli einen europäischen Ansatz, um das Weiterwandern von Flüchtlingen innerhalb der EU zu unterbinden.mehr...