Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Merkel würde zu EM-Finale mit Löw-Elf reisen

Berlin (dpa) Bundeskanzlerin Angela Merkel will nach dpa- Informationen bei einem Einzug der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ins EM-Finale trotz der schwierigen Menschenrechtslage in der Ukraine zum Endspiel nach Kiew fahren.

Merkel würde zu EM-Finale mit Löw-Elf reisen

Bereits im Viertelfinale fieberte Bundeskanzlerin Angela Merkel fieberte ganz schön mit. Nun will sie bei deutscher Finalbeteiligung nach Kiew reisen. Foto: Foto: Marcus Brandt

Das verlautete in Berlin aus Regierungskreisen. Merkel hatte der Löw-Mannschaft ihre Teilnahme laut Teammanager Oliver Bierhoff bereits angekündigt. Offiziell will sie sich dazu aber erst nach dem Halbfinale gegen Italien äußern, das am Donnerstagabend in Warschau ausgetragen wird.

Vor Beginn der EM hatte es im Kanzleramt geheißen, sollte sich die Lage für die inhaftierte Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko nicht verbessern, werde Merkel nicht bei einem Spiel neben Präsident Viktor Janukowitsch sitzen. Öffentlich hatte Merkel gesagt, die rechtsstaatliche Lage in der Ukraine gebe Grund zur Sorge. Es sei wichtig, alles dafür zu tun, dass Timoschenko schnell die richtige Behandlung gegen ihre Erkrankung bekomme.

Die 51-Jährige Oppositionspolitikerin wird inzwischen von Ärzten der Berliner Charité betreut, ihre Lage gilt aber als weitgehend unverändert.

Der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Tom Koenigs (Grüne), ist gegen einen Besuch Merkels beim EM-Finale. «Ich möchte keine Jubelbilder der Kanzlerin mit Janukowitsch sehen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Wenn sie sich beteiligen will, und das will sie ja, dann kann sie sehr viel mehr Fans beglücken, wenn sie hier (in Berlin) zur Fanmeile kommt.» Koenigs kritisierte, Timoschenko werde zu Unrecht «in einem scheußlichen Gesundheitszustand im Gefängnis gehalten».

Es reiche deshalb nicht, wenn Merkel Timoschenko in Haft besuchte. «Wenn natürlich es Frau Merkel gelänge, Frau Timoschenko mitzubringen, dann soll sie auch aufs Spiel gehen, dann gewinnen wir auch die Europameisterschaft.»

Tom Koenings im Deutschen Bundestag

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mit Yarmolenko nach Freiburg

Vorhang auf für das komplettierte BVB-Orchester

DORTMUND Die Ouvertüre hat Borussia Dortmund routiniert heruntergespielt, ab jetzt ist richtig Musik drin: Beginnend mit dem Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg (15.30 Uhr, Sky) muss der BVB voll aufdrehen. Trainer Peter Bosz ist als Dirigent des schwarzgelben Starensembles in vielfacher Hinsicht gefragt.mehr...

Der BVB-Kommentar

Reife jetzt auf internationalem Parkett nachweisen

DORTMUND Wahrscheinlich wird es bis zum 30. Spieltag dauern, ehe sich Michael Zorc aus der Deckung wagen wird. Dortmunder Titelchancen? "Davon dürft ihr gerne schreiben", meinte Borussia Dortmunds Sportdirektor. Alle im BVB aber würden "extrem von Spiel zu Spiel denken". Unser Reporter Dirk Krampe kommentiert.mehr...

Fußball

Die besten Sprüche des 33. Bundesliga-Spieltags

Berlin Der Abstieg des FC Ingolstadt, der Klassenerhalt von Mainz 05, das sensationelle Spiel der Leipziger in München. Der 33. Bundesliga-Spieltag lieferte reichlich Gesprächsstoff. Wir haben aus allen Stadien die besten Sprüche gesammelt. Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke.mehr...

Zorc: "Derzeit gescheitert"

Mor-Transfer zu Inter Mailand vorerst vom Tisch

DORTMUND Am vergangenen Mittwoch schien eigentlich schon alles klar zu sein mit Inter Mailand. Emre Mor fehlte auf dem offiziellen Mannschaftsfoto von Borussia Dortmund für die neue Saison. Der BVB hatte den 20 Jahre alten Türken freigestellt, damit dieser zu "finalen Gesprächen" reisen könne. Doch jetzt ist der Wechsel vorerst geplatzt.mehr...

Fußball: Europameisterschaft

2:0 gegen Russland - DFB steht im Viertelfinale

Utrecht Die deutschen Fußballerinnen haben ihre Pflicht erfüllt und sind wie erwartet ins Viertelfinale der EM in den Niederlanden eingezogen. Dank zweier verwandelter Foulelfmeter von Babett Peter (10. Minute) und Dzsenifer Marozsan (56.) setzte sich das Team von Bundestrainerin Steffi Jones am Dienstag zum Vorrundenabschluss mit 2:0 (1:0) gegen Russland durch.mehr...

1:2 in Darmstadt

Blamage für Schalke: "Lilien" verschieben Abstieg

Darmstadt Der FC Schalke 04 hat sich einen großen Sprung Richtung Europa-League-Plätze verbaut. Durch Tore von Mario Vrancic in der 11. Minute und Jerome Gondorf in der Nachspielzeit verloren die "Knappen" beim Tabellenletzten aus Darmstadt am Ostersonntag überraschend mit 1:2 (0:1). Die "Lilien" schieben mit dem Erfolg ihren Abstieg auf.mehr...