Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Michael Schulte hat Respekt vor der großen Bühne

Lissabon. Ein Platz unter den ersten Zehn wäre für ihn schon ein Erfolg. Sagt Michael Schulte, der für Deutschland beim ESC antritt.

Michael Schulte hat Respekt vor der großen Bühne

Michael Schulte will es wissen. Foto: Felix Hörhager

Der deutsche ESC-Teilnehmer Michael Schulte (28) hat großen Respekt vor der Riesenbühne in der imposanten Altice Arena von Lissabon.

Bei den Proben habe er immer wieder versucht sich auszumalen, wie es sich am Finalabend am 12. Mai anfühlen werde, wenn er vor 15 000 Menschen und einem Millionenpublikum an den Bildschirmen auftreten wird, sagte der rothaarige Singer-Songwriter nach seiner zweiten Probe im Interview mit dem NDR. 

„Ich habe versucht mir vorzustellen, wie es sein wird, wenn die Arena voll ist, denn das ist dann ein Moment, in dem man versuchen muss, ruhig und entspannt zu bleiben“, betonte Schulte. „Ich versuche, mich da mental schon einmal drauf vorzubereiten.“

Schulte geht für Deutschland mit der Ballade „You Let Me Walk Alone“ ins Rennen, die er über seinen verstorbenen Vater geschrieben hat. Berichten zufolge waren die Fans von den Proben sehr berührt - ob Schulte eine Chance auf einen der vorderen Plätze hat, wird sich erst am Samstag entscheiden. Heiße Favoritin auf den Sieg ist Netta Barzilai aus Israel mit ihrem frechen Song „Toy“, einer Mischung aus Pop und K-Pop.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CD-Kritik

Madsen: Komplettes Album über Ängste

Berlin. Ihrem Sound sind Madsen treu geblieben. Die Band aus Niedersachsen liefert auch auf dem siebten Studioalbum „Lichtjahre“ ihren Rock-Pop-Punk-Mix ab. Doch die Texte handeln mehr vom Ringen mit dem eigenen Widerwillen als früher.mehr...

Musik

Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang eingestellt

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat die umstrittenen Liedzeilen von der Musiker Kollegah und Farid Bang geprüft. Ergebnis: Auch „Gangsta-Rap“ kann sich auf die vom Grundgesetz garantierte Kunstfreiheit berufen.mehr...

Musik

Andreas Gabalier deutet Auszeit nach Tournee 2019 an

München. Der österreichische Volks-Rock'n'Roller, wie er sich selber nennt, ist ständig auf Achse und gibt Konzerte. Viel Zeit zum Ausruhen hat er nicht. Deshalb erwägt er „eine kleine Auszeit“ zum Ende seiner Tour im kommenden Jahr.mehr...

Musik

Roger Waters geht gegen Münchens OB vor

München. Der Mitbegründer der Rockband Pink Floyd hat sich einen Anwalt genommen und verlangt die Rücknahme einer Presseerklärung des Rathauschefs in der bayerischen Landeshauptstadt. Dieser wirft dem Musiker antisemitische Stimmungsmache vor.mehr...