Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Karstadt-Mutterkonzern

Middelhoff-Anwalt legt Berufung im Arcandor-Prozess ein

Essen Im juristischen Streit um die Pleite des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor hat der frühere Vorstandschef Thomas Middelhoff Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Essen eingelegt.

Middelhoff-Anwalt legt Berufung im Arcandor-Prozess ein

Der ehemalige Arcandor-Vorstandsvorsitzende Thomas Middelhoff. Foto: Bernd Thissen (Archivbild)

Das Gericht hatte Middelhoff und drei weiteren Ex-Vorständen Ende April in einem von fünf verhandelten Fällen eine «schuldhafte Pflichtverletzung» bescheinigt. Dabei ging es um den Verkauf des Wiesbadener Karstadt-Hauses an den Oppenheim-Esch-Fonds im Jahr 2005. «Dem Grunde nach» sei Middelhoff zum Schadenersatz verpflichtet, die Höhe des Schadenersatzes müsse nach Rechtskraft des Grundurteils gesondert verhandelt werden, hatte das Gericht entschieden (AZ: 41 O 45/10).

Das Urteil müsse aufgehoben werden, weil es auf unzutreffenden Tatsachen beruhe, erklärte Middelhoffs Anwalt Winfried Holtermüller in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung. Das Landgericht habe übersehen, dass die strittigen Verträge eine sogenannte salvatorische Klausel enthielten und damit auch dann wirksam gewesen seien, wenn einzelne Nebenabsprachen nicht beurkundet worden sein sollten.

Wie viel Schadenersatz Middelhoff möglicherweise zahlen muss, legt das Essener Landgericht erst fest, wenn der Streit um das Grundurteil entschieden ist. Das kann noch Jahre dauern. Schon beim Prozess Ende April hatte Insolvenzverwalter Hans Gerd Jauch prognostiziert, dass bis zu einer möglichen Zahlung noch zehn Jahre vergehen könnten.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zweiter Verhandlungstag

Arcandor-Aufsichtsräte weisen Untreue-Vorwurf zurück

ESSEN Im Essener Prozess gegen den früheren Top-Manager Thomas Middelhoff und sechs ehemalige Arcandor-Aufsichtsräte haben zwei weitere Angeklagte den Vorwurf der Untreue zurückgewiesen. Middelhoff klagt zudem in einer Stellungnahme über negative Folgen nach dem ersten Untreue-Verfahren.mehr...

Wirtschaft

Hälfte der Hertie-Filialen geschlossen

Köln (dpa) Die Hälfte der 50 Häuser der insolventen Warenhauskette Hertie hat am Samstag für immer die Tore geschlossen. Die restlichen Kaufhäuser werden am kommenden Samstag schließen, bestätigte Hertie-Gesamtbetriebsratschef Bernd Horn in Köln.mehr...

Wirtschaft

Lidl: Kundendaten werden angeblich nicht verwendet

Neckarsulm (dpa) Lidl hat nach der Bespitzelungsaffäre beteuert, dass das Bezahlen mit EC-Karte bei dem Discounter sicher ist. «Es erfolgte keine Verwendung von Informationen oder Daten von Kunden», heißt es in einer Zeitungsanzeige vom Montag (7.4.).mehr...

Wirtschaft

Eine Rabattaktion von vielen: Winterschlussverkauf beginnt

Berlin (dpa) - Die gute Nachricht für Schnäppchenjäger zuerst: An diesem Montag startet der Winterschlussverkauf (WSV). Und nun die schlechte: Viele Schnäppchen sind vermutlich längst weg.mehr...

Wirtschaft

Gericht: Kürzung der Pendlerpauschale verfassungswidrig

München/Berlin (dpa) Die Kürzung der Pendlerpauschale verstößt aus Sicht des Bundesfinanzhofs gegen die Verfassung. Dies teilte Deutschlands oberstes Steuergericht am 23. Januar in München mit.mehr...

Wirtschaft

Gericht: Schüler dürfen Lehrer im Internet benoten

Köln (dpa) - In einer ersten Bewertung hat ein Gericht die Benotung von Lehrern durch Schüler im Internet als rechtens bezeichnet. Nur Schmähkritiken, die die Lehrer diffamieren, sind nicht zulässig. Alles andere wird durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt.mehr...