Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Mini-Labor Philea auf Kometen gelandet

Donnerstag 13. November 2014 - Das Mini-Labor Philea ist nach jahrelanger Reise auf einem Kometen gelandet. Trotz kleiner Probleme sendet das Labor bereits erste Daten zur Erde.

/
Das Bild bestätigt es: Philea ist sicher auf der Oberfläche des Kometen gelandet.
Das Bild bestätigt es: Philea ist sicher auf der Oberfläche des Kometen gelandet.

Foto: ESA/Rosetta/Philae/CIVA/dpa

ESA-Mitarbeiter Matt Taylor zeigt sein "Rosetta"-Tattoo.
ESA-Mitarbeiter Matt Taylor zeigt sein "Rosetta"-Tattoo.

Foto: Arne Dedert (dpa)

Als Philea nur noch drei Kilometer vom Kometen entfernt war, machte das Mini-Labor dieses Foto.
Als Philea nur noch drei Kilometer vom Kometen entfernt war, machte das Mini-Labor dieses Foto.

Foto: ESA/Rosetta/Philae/ROLIS/DLR/dpa

Als klar wird, dass das Labor gelandet ist, bricht Jubel im Hauptkontrollzentrum der ESA aus.
Als klar wird, dass das Labor gelandet ist, bricht Jubel im Hauptkontrollzentrum der ESA aus.

Foto: Esa - J.Mai/dpa

Als klar wird, dass das Labor gelandet ist, bricht Jubel im Hauptkontrollzentrum der ESA aus.
Als klar wird, dass das Labor gelandet ist, bricht Jubel im Hauptkontrollzentrum der ESA aus.

Foto: Esa - J.Mai/dpa

Mitarbeiter der Weltraumorganisation ESA in Darmstadt beobachteten über die Monitore die Landung von Philea.
Mitarbeiter der Weltraumorganisation ESA in Darmstadt beobachteten über die Monitore die Landung von Philea.

Foto: Esa - J.Mai/dpa

Mitarbeiter der Weltraumorganisation ESA in Darmstadt beobachteten über die Monitore die Landung von Philea.
Mitarbeiter der Weltraumorganisation ESA in Darmstadt beobachteten über die Monitore die Landung von Philea.

Foto: Esa - J.Mai/dpa

Ein Selfie des Mini-Labors Philea zeigt den Kometen noch etwa 16 Kilometer entfernt.
Ein Selfie des Mini-Labors Philea zeigt den Kometen noch etwa 16 Kilometer entfernt.

Foto: Civa (ESA)/dpa