Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mini-Modelle werden individueller und sparsamer

München. Zum neuen Modelljahr verpasst Mini seinen Modellen mehr Vielfalt, neue oder renovierte Motoren. Im nächsten Jahr soll ein elektrischer Mini nachfolgen.

Mini-Modelle werden individueller und sparsamer

Neu auf der Straße: Mini hat Dreitürer, Fünftürer und Cabrio optisch und technisch leicht überarbeitet und will nun mehr Möglichkeiten zur Personalisierung bieten. Foto: BMW Group

Mini bringt die überarbeitete Fassung von Dreitürer, Fünftürer und Cabrio in den Handel. Dabei gibt es neue Möglichkeiten zur Personalisierung, neue oder überarbeitete Antriebe sowie leistungsfähigere Leuchten, wie der Hersteller mitteilt.

Die Preise für die neuen Modelle beginnen künftig bei 16 950 Euro für den Dreitürer. Der Fünftürer steht im neuen Modelljahr ab 17 900 Euro in der Liste und für das Cabrio verlangt die britische BMW-Tochter mindestens 23 300 Euro.

Die unkonventionellste Neuerung ist ein Programm, mit dem man sein Auto sehr detailliert individualisieren kann. So lassen sich Teile wie die Einleger der Seitenblinker, Dekorleisten für die Beifahrerseite im Innenraum, die LED-Einstiegsleisten sowie die LED-Türprojektoren nach eigenen Vorgaben im Internet gestalten. Diese lässt Mini dann zu Preisen zwischen 49 und 290 Euro paarweise am 3D-Drucker produzieren und liefert sie zur Montage an den Händler oder den Kunden direkt aus.

Das funktioniert allerdings nicht nur mit den neuen Modellen, sondern auch mit gebrauchten Fahrzeugen. Und falls sich der Geschmack mal ändert oder der Mini verkauft wird, lässt sich der Zierrat nach Angaben des Unternehmens auch wieder zurückrüsten.

Die anderen Neuerungen zum neuen Modelljahr sind dagegen etwas konventionellerer Natur: Dazu zählen LED-Leuchten, die vorn mit Matrixtechnik arbeiten und hinten die britische Flagge zeigen, eine neue Tankuhr im Cockpit mit aktualisiertem Infotainment sowie ein neuer Einstiegsmotor. So fahren Mini First und Mini One nun mit einem Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum, der bei unverändert 55 kW/75 PS oder 75 kW/102 PS etwas mehr Drehmoment bieten und im Mittel 4,9 oder 4,8 Liter Benzin verbrauchen soll (111 g/km CO2-Ausstoß).

Daneben gibt es weiterhin als Benziner den Cooper mit 100 kW/136 PS und den Cooper S mit 141 kW/192 PS sowie als Diesel One D, Cooper D und Cooper SD mit 70 kW/95 PS, 85 kW/116 PS oder 125 kW/170 PS.

Neu ist die siebenstufige Doppelkupplung, die als Alternative zur Sechsgang-Handschaltung für die schwächeren Modelle angeboten wird. Die richtig große Neuerung kommt aber erst 2019: Dann gibt es den Mini den Angaben zufolge erstmals auch mit Elektro-Antrieb.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Teilkasko deckt kaputte Scheibe ab

Henstedt-Ulzburg. Der 1. Mai steht vor der Tür. Krawalle sind am Tag der Arbeit keine Seltenheit. Zu den beliebtesten Zielobjekten gehören Autos. Schutz bietet eine Teilkaskoversicherung - allerdings nicht in allen Fällen.mehr...

Auto und Verkehr

Jetzt auf Sommerreiniger für Scheibenwischwasser wechseln

Stuttgart. Beim Übergang vom Winter zum Frühjahr müssen Autofahrer nicht nur die Reifen wechseln. Auch das Wasser der Scheibenwischer wird am besten ausgetauscht. Denn Schmutzspuren auf der Frontscheibe können die Sicht behindern.mehr...

Auto und Verkehr

Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren

Hannover. Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.mehr...

Auto und Verkehr

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Peking. Dagegen sind die Messen in Detroit, Genf oder Frankfurt Kindergeburtstage: Bei der Peking Motor Show drehen die Hersteller kräftig auf. China ist schließlich größter und wichtigster Automarkt der Welt. Dabei zeigen sie vor allem SUVs, Stromer und Luxusautos.mehr...

Auto und Verkehr

Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine

Peking. Auf der Peking Motor Show präsentiert Mercedes seine neue A-Klasse. Neben einem leicht überarbeiteten Design bietet die Stufenheck-Version ein neues Infotainment- und Bedienkonzept.mehr...

Auto und Verkehr

BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3

Peking. Nach dem Dieselskandal sind vor allem elektrische Alternativen gefragt. Auch der Münchner Autobauer BMW folgt dem Trend und präsentiert auf der Peking Motor Show eine Studie für den ersten vollelektrischen BMW.mehr...