Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mini kommt als Kombi Clubman zurück

Berlin (dpa/tmn) Ende Oktober will Mini das kompakte Kombi-Modell Clubman wieder auf den Markt bringen. Dabei steigt der Grundpreis um etwa neun Prozent auf 23 900 Euro. Und auch die Größe ändert sich.

Mini kommt als Kombi Clubman zurück

Comeback eines Kombis: Die BMW-Tochter Mini bringt Ende Oktober den 4,25 Metern langen Clubman auf den Markt. Foto: BMW/ Daniel Kraus

BMW treibt den Generationswechsel des Mini voran und bietet den Kleinwagen künftig wieder als Clubman an. Der kompakte Kombi, der Ende Oktober in den Handel kommt, wird allerdings deutlich größer und entsprechend teurer, teilte der Münchner Hersteller mit.

Die Preise steigen um knapp zehn Prozent und beginnen bei 23 900 Euro. Die Motoren übernimmt der Kombi von den Drei- und Fünftürern der aktuellen Produktpalette. Zum Start gibt es laut Mini den Cooper mit einem 100 kW/136 PS starken Dreizylinder-Benziner mit 1,5 Litern Hubraum, den Cooper S mit vier Zylindern, 2,0 Litern Hubraum und 141 kW/192 PS oder den Cooper D mit einem 110 kW/150 PS starken Diesel mit ebenfalls zwei Litern Hubraum. Als vorerst schnellster Clubman erreicht der mindestens 27 500 Euro teure Cooper S 228 km/h. Als sparsamster kommt der Cooper D ab 26 900 Euro auf 4,1 Liter und einen CO2-Ausstoß von 109 g/km.

Mit 4,25 Metern Länge und 1,8 Metern Breite hat der Clubman nicht nur ein neues Format. Der kleine Kombi der BMW-Tochter bekommt auch ein neues Türkonzept. Während der Vorgänger nur eine, entgegen der Fahrtrichtung angeschlagene Fondtür hatte, kommt das neue Modell mit vier konventionellen Türen. Am Heck bleibt es bei der längs geteilten Klapp-Lösung. Der Kofferraum fasst 360 Liter, dessen Fassungsvermögen sich durch Umklappen der dreigeteilten Rückbank auf 1 250 Liter erhöhen lässt.

Neu sind zahlreiche Details und Extras wie die elektrisch bedienbaren Hecktüren sowie ein Befestigungssystem für Kleiderbügel oder Tablet-Computer an den Rücklehnen der Vordersitze.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

BMW startet die dritte Auflage des X3

Lissabon (dpa/tmn) BMW bringt seinen X3 im November in dritter Generation zu den Händlern. Erstmals bietet der Hersteller für das SUV eine besonders leistungsstarke Version der M-GmbH an, die 360 PS leisten und mindestens 66 300 Euro kosten soll.mehr...

Leben : Auto

Motorrad-Klapphelme: Teuerste Modelle haben die Nase vorn

Stuttgart (dpa/tmn) Motorradhelme können für Biker Lebensretter sein. Aber auch nur, wenn sie wirklich etwas taugen und richtig funktionieren. Eine Untersuchung ergab nun, dass der Preis keine unwichtige Rolle spielt.mehr...

Leben : Auto

Neues Active Hybrid e-Bike von BMW kostet 3400 Euro

München (dpa/tmn) Mit dem Active Hybrid e-Bike bringt BMW ein neues vernetztes Fahrrad in Handel. Eingebaut ist nicht nur ein Micro-USB-Eingang für das Smartphone, sondern auch ein Elektromotor mit Stufensteuerung.mehr...

Leben : Auto

Neuer Rolls-Royce Phantom startet bei 446 250 Euro

Zürich (dpa/tmn) Rolls-Royce verlangt 89 250 Euro allein an Aufpreis, wenn der neue Phantom mit einem verlängerten Radstand in den eigenen Fuhrpark kommen soll - und zwar zusätzlich zum Grundpreis von 446 250 Euro. Was bieten die Briten in dem exorbitant teuren Luxusgefährt?mehr...