Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach ADAC-Test

Ministerium widerspricht Bewertung des Möhnesees

DÜSSELDORF "Bedenklich" oder "ausgezeichnet" - so gegensätzlich bewerten der ADAC und das NRW-Umweltministerium die Wasserqualität des Möhnesees bei Soest. Die Urteile für das Jahr 2011 ergeben sich aus den unterschiedlichen Messungen.

Ministerium widerspricht Bewertung des Möhnesees

Der Möhnesee zählt zu den größten Stauseen Nordrhein-Westfalens.

Bei seinem am Donnerstag veröffentlichten Badegewässer-Test für 16 deutsche Seen hat der Auto-Club die Proben aus dem Flachwasser bis 30 Zentimeter Tiefe genommen. „Dort planschen vor allem Kinder, die auch mehr Wasser schlucken als erwachsene Schwimmer“ sagte eine ADAC-Sprecherin. Das Baden im Möhnesee sei völlig unbedenklich, teilte dagegen der Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Soest mit. Die regelmäßigen Tests während der Badesaison richten sich nach einer EU-Richtlinie, die Messungen erst ab einer Wassertiefe von einem Meter vorschreibt. Dort ist die Konzentration von Bakterien üblicherweise geringer als im vom ADAC geprüften Flachwasser.

Deshalb hat das NRW-Umweltministerium dem Möhnesee im Jahr 2011 drei Sterne für eine „ausgezeichnete Wasserqualität“ verliehen. Laut Soester Gesundheitsamt würden auch die aktuellen Werte für Mai und Juni eine gute bis ausgezeichnete Wasserqualität ausweisen. Im ADAC Test sind zwei Seen aus NRW: der Möhnesee und der Biggesee bei Olpe. An jeweils drei Stränden wurde mehrfach das Wasser geprüft. Zweimal „gute“ und einmal „sehr gute“ Wasserqualität zeigte der Biggesee, während der Möhnesee nur zweimal „ausreichend“ und einmal „bedenklich“ erreichte.

Damit war das Wasser laut ADAC an einer Messstelle am Nordufer (Strandbad Körbecke Nord) am stärksten mit Bakterien belastet. Die beiden gemessenen Arten, die aus Exkrementen von Tieren und Menschen stammen, können Magen-Darm-Infektionen und Hautausschläge auslösen, erklärte eine ADAC Sprecherin. Die Grenzwerte des Umweltbundesamts für ein Badeverbot wurden am Möhnesee auch beim ADAC-Test längst nicht erreicht. Der höchste Wert für Intestinale Enterokokken (IE) lag bei 375 Einheiten (pro 100 Milliliter), der empfohlene Grenzwert beträgt 700 Einheiten. Laut ADAC-Testleiter besteht aber schon bei 250 Einheiten „eine höheres Gesundheitsrisiko“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Freundin erwürgt

Lebenslange Haft für Münsterländer Schausteller

Münster Es klingt wie die Geschichte aus einem Kriminalroman. Ein Kirmes-Schausteller verliebt sich in eine Besucherin. Dann bestiehlt er sie und bringt sie schließlich um. Unfassbar: Erst im Krankenhaus starb das Opfer. Zwischen der Tat und dem Tod beklaute der Schausteller aus Recke im Kreis Steinfurt seine Freundin erneut. Da kam das Urteil nun wenig überraschend.mehr...

Rockerclub verboten

Razzia bei den Hells-Angels: Keine Festnahmen

DÜSSELDORF Das NRW-Innenministerium hat am Mittwochmorgen das Hells Angels Chapter in Erkrath sowie deren Unterstützerorganisation Clan 81 Germany verboten. Bei mehreren Razzien in 16 Städten in NRW beschlagnahmten Polizisten daraufhin Motorräder, Waffen und Bargeld.mehr...

Überblick mit Fotos

Bilder des Tages: Rot gefärbte Hunde beißen nicht

Deutschland Emotional, spannend, lustig. Jeden Tag fangen Fotografen auf der ganzen Welt spannende Momente mit ihrer Kamera ein. Wir stellen hier unsere Lieblingsbilder vor und erzählen die Geschichte dazu.mehr...

Jamaika-Koalition

Union und FDP optimistisch nach erstem Treffen

BERLIN Nach dem ersten Treffen zwischen Union und FDP schauen beide Parteien optimistisch auf die kommenden Sondierungsgespräche. CDU-Generalsekretär Peter Tauber äußerte sich zuversichtlich über die Zukunft einer möglichen Jamaika-Koalition.mehr...

Erste Neuaufstellung bundesweit

AfD-Fraktion in Iserlohn ist jetzt "Blaue Fraktion"

ISERLOHN. Die AfD hat sich im Iserlohner Rat als „Blaue Fraktion“ nach dem Leitbild von Frauke Petrys „Blauer Partei“ neu aufgestellt. Dem Weg von Alexander Gauland und Co. will sie nicht folgen. Sie hat ganz eigene Ideen, wie die Politik innerhalb der Fraktion in Zukunft gemacht werden soll.mehr...