Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Missbrauchs-Vorwürfe gegen Soldaten: UN wollen Aufklärung

Genf (dpa) Die Vereinten Nationen drängen auf intensivere Aufklärung von Vorwürfen, dass unter anderem französische Soldaten bei ihrem Einsatz in der Zentralafrikanischen Republik mehrere Kinder vergewaltigt haben sollen.

Missbrauchs-Vorwürfe gegen Soldaten: UN wollen Aufklärung

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein. Foto: Martial Trezzini

«Diese Vorwürfe sind zutiefst verstörend», erklärte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, am Montag in Genf. In einigen Fällen hätten sich die von der Bevölkerung ersehnten Beschützer in Angreifer verwandelt.

Die Herkunftsländer seien aufgefordert, die Soldaten angemessen zu bestrafen. Die UN würden ein Team entsenden, das solche Vorfälle künftig verhindern solle, kündigte al-Hussein an. Allerdings waren die UN in den vergangenen Monaten selber mit Vorwürfen konfrontiert, dass zumindest ein UN-Mitarbeiter wegen weitergeleiteter Informationen über die Gewalttaten große Probleme bekommen habe.

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat Anfang Mai ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt eröffnet. Sechs Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren hatten laut einem vertraulichen UN-Bericht ausgesagt, Opfer und Zeugen sexueller Übergriffe durch französische Militärs gewesen zu sein. Frankreich hatte Ende 2013 Soldaten zum Schutz der Zivilisten in das krisengeschüttelte Land geschickt.

UN-Report zu den Vorfällen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...