Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kanzlei für Arbeitsrecht Ingelore Stein

Mit Herz und Verstand

Rechtsanwaltsfachangestellte üben einen Beruf mit vielen Stärken aus.

Mit Herz und Verstand

Das Team der Rechtsanwaltskanzlei Stein freut sich über Verstärkung. Rechtsanwaltskanzlei Stein Foto: Lisa Schmidt

Wer als junger Mensch diesen Job für sich wählt, sieht sich nicht selten mit Vorurteilen konfrontiert. „Dabei bietet dieser Dienstleistungsberuf ein breites Spektrum und stärkt auch das eigene Selbstbewusstsein“, weiß Ingelore Stein (Foto), Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Mandanten mit ihren Anliegen. Freundlichkeit und Zugewandheit bilden daher die Basis. Die Ausbildung zum oder zur Rechtsanwaltsfachangestellten vermittelt die notwendigen Kenntnisse über die rechtlichen Grundlagen, schon dadurch lernen Auszubildende auch die eigenen Rechte kennen. Zum Beispiel wird der Ablauf von Fristen, die Zuständigkeit von Gerichten, der Aufbau von Klagen, die Entstehung von Kosten und die Vollstreckung von Urteilen – aber auch Grundzüge über etliche Rechtsgebiete – unterrichtet.

Eine Fachkraft kann erkennen, ob eine Sache eilt und der Mandant deswegen zügig einen Termin beim Anwalt erhalten muss. Sie bereitet schon die Schriftsätze nach Vorgaben oder Diktat vor und kann Kostenrechnungen verfassen und Zwangsvollstreckungsmaßnahmen erledigen. Akten an- und ablegen sowie organisatorische Tätigkeiten gehören ebenso zum Beruf.

Mit diesem Wissen und Verstand werden Anwälte erheblich entlastet und die Mandanten können umfassend qualifiziert beraten und vertreten werden.

Zum Kaffeekochen bleibt den Auszubildenden – entgegen vieler Vorurteile – keine Zeit. Viel wichtiger ist es, die Mandanten herzlich zu begrüßen, oder schon am Telefon die ersten Sorgen zu nehmen. Denn so wissen sie, dass sie in der Kanzlei in den richtigen Händen sind.

Informationen zur Ausbildung: Voraussetzung: Realschulabschluss

Ausbildungszeit: drei Jahre in einer Rechtsanwaltskanzlei, Prüfung bei der Rechtsanwaltskammer

Weiterbildung: Rechtsfachwirt, Betriebswirt mit Schwerpunkt Recht, (Premium-) Kanzleimanager, Ausbilder, Dozent oder Mitglied im Prüfungsausschuss bei der Rechtsanwaltskammer

Weitere Einsatzmöglichkeiten Versicherungen, Banken, Gerichte

Informationen zur Ausbildung in der Dortmunder Kanzlei für Arbeitsrecht Ingelore Stein, Kampstraße 4, gibt es unter www.ingelore-stein.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsmarkt in der Region

Sich optimal entfalten

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt in der IHK-Region mit den Städten Dortmund und Hamm sowie dem Kreis Unna ist gegenwärtig sehr erfreulich. Ende April konnten 1558 neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse verzeichnet werden.mehr...

Start in die Ausbildung

Einen Fehlstart vermeiden

Wer seinen ersten Tag als Azubi so beginnt, darf sich über Gegenwind nicht wundern.Ausbeuten lassen muss man sich aber auch nicht.mehr...

Einstieg.com

Geballte Infos

Das Zukunftsportal Einstieg.com vereint Informationen zu den drei relevanten Wegen nach dem Schulabschluss.mehr...

Ausbildung im Medienhaus Lensing

Am Puls des Wandels

Wie entsteht eine Zeitung? Und wie kommen Nachrichten in die App und aufs Smartphone? Das und viel mehr lernen Auszubildende im Medienhaus Lensing.mehr...

Messe Duales Studium

Theorie und Praxis

Einen festen Platz unter den Dortmunder Messen hat die Messe Duales Studium, die die Agentur für Arbeit durchführt. Am 23. Juni ist es wieder soweit.mehr...