Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit Jonas Kaczenski kam mehr Druck

ISERLOHN Zu einem insgesamt verdienten Sieg kam die SG 09 Wattenscheid in der NRW-Liga beim Gastspiel im Iserlohner Hemberg-Stadion gegen die Sportfreunde Oestrich.

von Von Jürgen Döweling

, 31.08.2008
Mit Jonas Kaczenski kam mehr Druck

Torschütze Dimitrios Ropkas.

Allerdings hatte die Mannschaft von Trainer Dirk Helmig anfängliche Schwierigkeiten, denn die Vorgaben des Trainergespanns wurden einfach nicht umgesetzt und zu viel mit langen Bällen nach vorne gespielt. Zudem hatten die Helmig-Schützlinge auch Glück, dass Emre Köksel und Stefan Hensel bei Kontern der Gastgeber auf dem Posten waren und im letzten Moment einen Einschlag verhindern konnten. "In dieser Phase war das Glück auf unserer Seite", freute sich Co-Trainer Carsten Schmitt aber auch über das Engagement seiner Abwehrspieler, die zumindest in den ersten 45 Minuten nichts anbrennen ließen.

Nach dem Wechsel sollte es besser laufen für die Helmig-Schützlinge, doch dann gerieten sie verdient in Rückstand. Nach 57 Minuten konnten die Gastgeber die Führung bejubeln. Die 09er ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und besser lief es erst, als Dirk Helmig Auswechslungen und Umstellungen vornahm. Jonas Kaczenski löste nach 70 Minuten Youssef Yesilmen ab und sorgte für zusätzlichen Druck. Obendrein gab Christoph Schmitt den Platz in der Viererkette auf und spielte fortan offensiver. Das machte sich auch deutlich bemerkbar, denn nur fünf Minuten später traf Farat Toku nach Doppelpass mit Christoph Schmitt zum Ausgleich und nach 81 Minuten war der Regisseur erneut erfolgreich.Hensel-Traumpass

Nach einem Traumpass von Stefan Hensel ging Jonas Kaczenski auf und davon und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Den Elfmeter verwandelte Farat Toku gewohnt sicher. Für die endgültige Entscheidung sorgte Torjäger Dimitrios Ropkas. Nach einem langen Ball setzte er sich mit einer Energieleistung gegen die Oestricher Abwehr durch und markierte den dritten Treffer. "Wir haben die Ruhe nicht verloren und sind am Ende auch verdient belohnt worden", freute such Carsten Schmitt. jüd

SG 09 Wattenscheid: Kunz, Köksal, Schweer, Schmitt, Hensel, Erdmann (86. Keller), Toku, Yilmaz, Yesilmen (70. Kaczenski), Ropkas, Diaz (84. Wienecke). Tore: 1:0 (57.), 1:1 (75.), 1:2 (81./11m) Toku, 1:3 (85.) Ropkas.