Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mit „Papa Moll“ zurück in die 50er Jahre

Berlin. In die kleinbürgerliche Welt der 50er Jahre geht es im Film „Papa Moll“ zurück. Die Schweizer Comicfigur wird in der Realverfilmung von Stefan Kurt gespielt.

Mit „Papa Moll“ zurück in die 50er Jahre

Mama Moll (Isabella Schmid) und Papa Moll (Stefan Kurt) müssen das Chaos bewältigen. Foto: Zodiac Pictures/Tom T/polyband Medien GmbH

Für „Papa Moll“ ist es eine Premiere. Die Schweizer Comicfigur, zu deren Erschaffung die Künstlerin Edith Oppenheim-Jonas 1952 den Auftrag erhielt, wurde erstmals für eine Verfilmung zum Leben erweckt.

Der tollpatschige Familienvater, ein dickbäuchiger Antiheld mit Eierkopf und fünf Haaren drauf, wird in der Realverfilmung von Stefan Kurt gespielt.

Mit „Papa Moll“ und seiner Familie geht es zurück in die 50er Jahre. Eine besondere Rolle kommt dabei Dackel Tschips zu. „Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes“ ist nicht nur das erste Kinoabenteuer, sondern auch der 30. Band der „Papa-Moll“-Klassik-Reihe im Globi Verlag (Zürich). Dort gehören die Geschichten rund um den tollpatschigen Familienvater seit Mitte der 1970er Jahre zu den Dauerbrennern. Seinen Start hatte „Papa Moll“ 1953 in einer Zeitschrift.

- Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes, Schweiz/Deutschland 2017, 90 Min., FSK ab 0, von Manuel Flurin Hendry, mit Stefan Kurt, Isabella Schmid, Luna Paiano, Maxwell Mare, Yven Hess.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Filmstarts

Eine neue Marvel-Produktion: „Deadpool 2“

Berlin. „Deadpool“ ist ein eher ungewöhnlicher Superheld. Dennoch konnte er vor zwei Jahren die Kinobesucher begeistern. Jetzt erscheint die Fortsetzung, in der er ein Kind mit besonderen Fähigkeiten retten muss.mehr...

Filmstarts

„Wohne lieber ungewöhnlich“: Familienkomödie aus Frankreich

Berlin. Der Alltag von Patchwork-Familien kann stressig sein - vor allem für die Kinder. In „Wohne lieber ungewöhnlich“ gründen dise eine WG und stoßen ihre Eltern dadurch vor den Kopf.mehr...

Filmstarts

„Nach einer wahren Geschichte“ von Roman Polanski

Hamburg. Roman Polanski dreht weiterhin fleißig Filme. In seinem jüngsten Werk geht es um eine Schriftstellerin, die an einer Schreibblockade leidet. Doch dann trifft sie eine charmante Frau.mehr...

Filmstarts

„The Cleaners“: Menschlicher Preis des „sauberen“ Internets

Berlin. Sie sind die „Cleaners“. Sie entfernen in den Online-Netzwerken Beiträge, die die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Diese Tätigkeit zeitigt aber auch Nebeneffekte.mehr...

Filmstarts

„Maria by Callas“ - Dokufilm über die „Göttliche“

Berlin. Maria Callas war eine außergewöhnliche Opernsängerin. Ein französischer Dokumentarfilm zeigt jetzt unveröffentlichtes Videomaterial - darunter ein Interview mit dem britischen Star-Journalisten David Frost.mehr...

Filmstarts

„Zwei Freunde und ihr Dachs“: Abenteuer um chaotische Helden

Entstanden ist „Zwei Freunde und ihr Dachs“ in Norwegen - vor drei Jahren. Jetzt kommt das Animationsabenteuer in die deutschen Kinos. Im Mittelpunkt steht die kleine Amanda, deren Papa von einem Bösewicht gefangen gehalten wird.mehr...