Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mit Papier beladener Lastwagen in Brand: Autobahn gesperrt

Dillenburg/Gießen. Ein mit Papier beladener Lastwagen ist am Montag auf der Autobahn 45 bei Dillenburg in Brand geraten. Für die Löscharbeiten musste die Polizei zeitweise die sogenannte Sauerlandlinie in beide Richtungen komplett sperren. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr. In Richtung Hanau stauten sich die Fahrzeuge längere Zeit bis zu acht Kilometer, wie die Polizei in Gießen berichtete.

Mit Papier beladener Lastwagen in Brand: Autobahn gesperrt

Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“ an einem Einsatzort. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der Anhänger hatte sich vermutlich wegen heiß gelaufener Bremsen entzündet, hieß es bei der Polizei in Dillenburg. Die Flammen griffen auf die darin gelagerten 24 Tonnen Papier über.

Der Fahrer des in Polen zugelassenen Sattelaufliegers hatte den starken Rauch bemerkt und sein Fahrzeug in einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Dillenburg und Herborn gestoppt. Mit Hilfe eines hinter ihm fahrenden Lastwagen-Fahrers koppelte er die Zugmaschine vom Anhänger ab und brachte sie in Sicherheit.

Die Autobahn in Richtung Dortmund konnte nach rund einer Stunde wieder freigegeben werden. Der Verkehr in Richtung Hanau musste dagegen noch längere Zeit einspurig an dem gelöschten Sattelauflieger vorbeigeführt werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Fahrschülerin verunglückt mit Motorrad: Lebensgefahr

Coesfeld. Eine Fahrschülerin ist mit ihrem Fahrschulmotorrad im Kreis Coesfeld gegen einen Schildermast geprallt und lebensgefährlich verletzt worden. Die 28-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die Frau aus Ascheberg wollte am Freitagnachmittag aus Nottuln-Darup kommend auf der K48 in Richtung Dülmen-Rorup abbiegen, als der Unfall geschah; ihr Fahrlehrer fuhr hinter ihr. Die Unfallursache war zunächst unklar.mehr...

NRW

Wohnmobil fährt auf Lkw: Beifahrerin stirbt

Rheinbach. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 61 in der Nähe von Rheinbach bei Bonn ist am Freitagabend eine Frau ums Leben gekommen. Die Frau saß auf dem Beifahrersitz eines Wohnmobils, das auf einen Lkw auffuhr, teilte die Polizei mit. Die Beifahrerin starb noch am Unfallort. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Die Autobahn war in Richtung Köln für Stunden gesperrt.mehr...

NRW

Fehlalarm eines Lokführers: Rauch entpuppt sich als Nebel

Willebadessen. Rauch im Tunnel - da Schlug am Freitag ein Lokführer auf der Bahnstrecke zwischen Hamm und Warburg Alarm. Wie sich herausstellte, war ein ungewöhnliches Wetterphänomen der Grund für die fehlende Sicht. Nach Angaben der Bundespolizei hatte sich wegen der Wärme draußen und der feuchten Kälte im Tunnel Nebel gebildet. Bevor das geklärt war, hatten Feuerwehr und Polizei die Strecke im Eggegebirge bei Willebadessen im Kreis Höxter gesperrt. Über zwei Stunden war der Zugverkehr gestört, Züge fielen aus und oder hatten Verspätung. Um auf Nummer sicher zu gehen, setzte die Feuerwehr eine Wärmebildkamera ein und suchte in dem fast drei Kilometer langen Tunnel nach Menschen - ohne Ergebnis.mehr...

NRW

Binnenwasserstraße Rhein: Schnelle Verbesserungen gefordert

Wiesbaden/Mainz. Die Anrainerländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen fordern vom Bund rasche Verbesserungen an der Wasserstraße Rhein. Zügig müsse damit begonnen werden, die Fahrrinne im Mittelrheintal durchgängig zu vertiefen und das Flussbett am Niederrhein zu stabilisieren. Das geht aus einer gemeinsamen Resolution hervor, die am Freitag in Wiesbaden einem Vertreter des Bundesverkehrsministeriums überreicht wurde, wie die Landesministerien in Wiesbaden und Mainz mitteilten.mehr...

NRW

Fehlalarm: Rauch im Tunnel entpuppt sich als Nebel

Münster. Rauch im Tunnel - da Schlug am Freitag ein Lokführer auf der Bahnstrecke zwischen Hamm und Warburg Alarm. Wie sich herausstellte, war ein ungewöhnliches Wetterphänomen der Grund für die fehlende Sicht. Nach Angaben der Bundespolizei hatte sich wegen der Wärme draußen und der feuchten Kälte im Tunnel Nebel gebildet. Bevor das geklärt war, hatten Feuerwehr und Polizei die Strecke im Eggegebirge bei Willebadessen im Kreis Höxter gesperrt. Über zwei Stunden war der Zugverkehr gestört, Züge fielen aus und oder hatten Verspätung. Um auf Nummer sicher zu gehen, setzte die Feuerwehr eine Wärmebildkamera ein und suchte in dem fast drei Kilometer langen Tunnel nach Menschen - ohne Ergebnis.mehr...