Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit der Erde warm werden

BOCHUM Die Kraft die aus der Erde kommt, wächst stetig. In Bochum soll ihr endgültig zum Durchbruch verholfen werden - beim Bundes-Geothermiekongress vom 29. bis 31. Oktober im RuhrCongress.

von von Joachim Stöwer

, 04.10.2007
Mit der Erde warm werden

<p>Bereiten den Geothermie-Kongress im RuhrCongress vor: Joachim Hantusch, Prof. Rolf Bracke, Simone Probst, Werner Bußmann und Dr. Frank-Michael Baumann (von links).</p>

"Wir wollen hier nicht nur fachsimpeln, sondern Planer, Wissenschaftler und Politik anprechen - und natürlich auch die Bürger über die Vorteile der Erdwärme informieren - natürlich kostenlos", erläutert Simone Probst, Präsidentin des Bundesverbandes Geothermie die Zielrichtung.

Die Wahl des Veranstaltungsortes fiel nicht von ungefähr auf Bochum. "Hier ist ein Schwerpunkt der Geothermie", lobt Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW und verweist z.B. auch das Geothermiezentrum an der Hochschule Bochum und auf das Tiefbohrverfahren der RUB (wir berichteten), für das allerdings noch die Fördermöglichkeiten ausgelotet werden müssen.

NRW ist führend

Weltweit, so die Veranstalter, sei die Geothermie im Aufschwung, nicht zuletzt, weil die Wärme aus der Erdkruste praktisch überall zur Verfügung steht und das Klima schont. Im letzten Jahr wurden schon sechs Prozent der Neubauten in Deutschland mit Erdwärmesystemen ausgestattet, und NRW ist, so Baumann, das Bundesland mit der höchsten Nutzungsrate."

Die sieht Prof. Rolf Bracke weltweit steigen: "Geothermie ist ein Exportschlager bis in den ostasiatiscxhen Raum", schwärmt der Leiter des Geothermiezentrums an der Hochschule Bochum auch von den wirtschaftlichen Chancen. Chancen auch für den Arbeitsmarkt: Frei gesetzte qualifizierte Bergleute könnten entsprechend umgeschult werden, meint Bracke - "da gibt es ja eine fachliche und eine emotionale Nähe."

CD-ROM zeigt jedes Grundstück

Doch zurück zum Bürger-Interesse: Die EnergieAgentur.NRW wird auf der Messe eine CD-ROM des Geologischen Dienstes NRW präsentieren, die für jedes Grundstück im Land bis zu einer Tiefe von 100 Metern aufzeigen kann, ob sich die Installation (Austausch) einer Erdwärme-Energiequelle rentieren kann. Zur Information hat Baumann mit der Wirtschaft auch einen Wärmepumpen-Marktplatz NRW als Marketingplattform gegründet.