Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mit gesundem Lebensstil Osteoporose vorbeugen

Bonn. In der zweiten Lebenshälfte nimmt die Knochendichte stetig ab. Eine extreme Form dieses Prozesses ist Osteoporose. Gerade Frauen nach den Wechseljahren erkranken häufig daran. Mit gesunder Ernährung und viel Bewegung lässt sich jedoch gegensteuern.

Mit gesundem Lebensstil Osteoporose vorbeugen

Viel Bewegung bei Tageslicht steigert nicht nur das Wohlbefinden, sondern hilft auch Osteoporose vorzubeugen. Foto: Christin Klose

Menschen mit Osteoporose brechen sich viel häufiger Knochen als Gesunde. Jeder kann aber selbst etwas dafür tun, dass die eigenen Knochen stabil bleiben, erläutert Prof. Heide Siggelkow aus dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE).

Wer sich ausgewogen ernährt, wenig Alkohol trinkt und nicht raucht, leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Knochen. Entscheidend sei auch Bewegung. Denn starke Knochen brauchen eine starke Muskulatur.

Ein weiterer Baustein ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und Kalzium. Neben der richtigen Ernährung gilt es also auch, in den Sonnenmonaten viel draußen zu sein. Vitamin D wird mit Hilfe von UV-Strahlung in der Haut gebildet.

Genetische Faktoren lassen sich dagegen bisher nicht beeinflussen. Wer ein hohes Risiko für Knochenbrüche hat, sollte sich vom Arzt beraten lassen. Neben Veränderungen des Lebensstils kommt auch eine Behandlung mit Medikamenten infrage. Dafür stünden eine ganze Reihe von Wirkstoffen zur Verfügung. Einige hemmen den Knochenabbau, andere fördern den Knochenaufbau.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration

Köln. Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann eine Makuladegeneration begünstigen.mehr...

Gesundheit

Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin

Berlin. Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser Situation verhalten?mehr...

Gesundheit

Abführmittel sind keine geeigneten Diätmittel

Hannover. Mit den ersten Sonnenstrahlen wächst im Frühjahr der Druck, die Winterspeck-Röllchen wieder loszuwerden. Von manchen Abnehm-Tipps sollte man sich aber besser nicht verleiten lassen.mehr...

Gesundheit

Gehbehinderte müssen im Bus auf sich aufpassen

Hamm/Herne. Wer im Bus mitfährt, muss auf seine eigene Sicherheit achten, gerade beim oft ruckartigen und damit gefährlichen Anfahren. Das gilt auch für Schwerbehinderte, wie ein neues Urteil zeigt - zumindest dann, wenn nicht offensichtlich ist, dass sie Unterstützung brauchen.mehr...

Gesundheit

So weckt man eingeschlafene Gliedmaßen wieder auf

Berlin. Das Phänomen ist jedem bekannt: Man sitzt lange in einer bestimmten Position, steht irgendwann auf und hat das Gefühl, dass man sein Bein nicht mehr spürt. Warum passiert das? Und was lässt sich dagegen tun?mehr...