Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mit wenigen Klicks zum eigenen Blog

Stuttgart/Koblenz (dpa/tmn) Ob privates Tagebuch oder politischer Kommentar - das Bloggen reizt viele Hobby-Schreiber. Für Einsteiger gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dem Bloggen anzufangen.

Mit wenigen Klicks zum eigenen Blog

Bloggen mit Anleitung: Große Plattformen machen den Einstieg einfach. Tiefere IT-Kenntnisse sind hier nicht nötig. (Bild: blogger.de/dpa/tmn)

Dabei kommt es darauf an, welche Computerkenntnisse der Nutzer mitbringt und wie viel Freiraum er sich bei der Gestaltung seines Blogs wünscht. Generell bieten sich zwei Varianten an: «Es gibt Blog-Hoster, die ihr System im Internet betreiben und Blog-Software, die sich der Nutzer auf dem Rechner installiert», erklärt Jo Bager von der Zeitschrift «c't». Wer Blog-Software benutzt, benötigt zusätzlich einen Provider im Netz, der den notwendigen Speicherplatz zur Verfügung stellt, erläutert Olaf Schmitz, Betreiber von Wordpress Deutschland aus Koblenz in der Schweiz. Den Provider könne der Blogger unabhängig vom Anbieter der Software wählen.

Dieser Aufwand ist bei einem Blog-Hoster nicht nötig. «Der Nutzer muss sich nicht um die technische Umsetzung kümmern - in wenigen Minuten ist der Blog eingerichtet», sagt Schmitz. Bekannte Blog-Hoster seien beispielsweise «blogger.de» von Google, «wordpress.com» oder «twoday.net». Die Basisversionen der großen Anbieter seien in der Regel kostenlos für den Einsteiger. Mehr bieten Premium-Accounts, die aber meist auch etwas kosten. «Wer sich mit HTML oder anderen Programmiersprachen auskennt, kann sehr in die Tiefe gehen», erklärt auch Dieter Rappold von Knallgrau Media aus Wien, die den Blog-Hoster «twoday.net» betreiben.

Anbieter wie «blogger.de» oder «wordpress.com» machen es dem Nutzer leicht: «Einmal eingerichtet ist die Bedienung einfach und intuitiv», sagt der Blogger Michael Firnkes aus Teltow bei Berlin. Der 31-Jährige betreibt seinen Blog meinstartup.com seit einem Jahr. Ein Vorteil für Anfänger sei, dass es bei Blog-Hostern zu jedem Problem viele FAQs, Foren und Hilfe-Blogs gibt. Das mache den Einstieg leicht.

Wer selbst hostet, braucht allerdings nicht nur Speicherplatz im Internet - «er sollte sich auch gut mit HTML oder CSS auskennen», sagt Olaf Schmitz. Dafür habe der Blogger bei der Gestaltung unbegrenzte Möglichkeiten. Hier gebe es tausende Design-Vorlagen. Wer sich mit der Software auskennt, könne zudem viel mehr Zusatzfunktionen einbauen als bei den großen Blog-Hostern.

Es sei allerdings ein großer Aufwand, selbst einen Server zu verwalten, sagt Dieter Rappold. «Der Nutzer muss selbst alle Sicherheitslücken schließen und die Software aktualisieren.» Ein wesentlicher Unterschied zwischen Blog-Hostern und selbst gehosteten Blogs liegt deshalb bei der Sicherheit. Wenn der Blog ein bisschen bekannter ist, können Spam-Kommentare zur Seuche werden.

Einsteiger achten am besten auch darauf, ob bei einem Hoster fremde Werbung im Blog geschaltet wird. Für den Schutz der eigenen Daten sei es empfehlenswert, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau zu lesen. Wer kein Interesse mehr am Bloggen hat, kann Schmitz zufolge seinen Weblog bei den großen Anbietern problemlos löschen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Digitale Welt

Roboterkicker und Pflanzenretter: Gadgets auf der CES

Las Vegas (dpa/tmn) Pflanzenretter, Computer-Kicker und ein Walkman, der mitduschen kann: Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gibt es neben technischen Spielereien auch eine Reihe nützlicher Neuheiten zu entdecken.mehr...

Grillen mit dem Smartphone

Diese Apps sind für Grillfans unabdinglich

Berlin Grillfest geplant, aber keine Ahnung, was man dafür braucht? Kein Problem für Smartphone-Besitzer. Es gibt Apps, mit denen sie Gäste einladen, Rezepte nachschlagen, eine Einkaufsliste erstellen, die Grillzeit messen und das Wetter im Blick haben können.mehr...

Leben : Digitale Welt

Vom Nistkasten bis zum Grillfest: Kleingärtner im Netz

Berlin (dpa/tmn) Kleingärten werden immer beliebter, auch bei jungen Familien und Großstädtern. Ein Forum zum Austausch finden Laubenpieper auf der Seite www.schrebergarten-forum.de.mehr...

Leben : Digitale Welt

«Candy Girls»: Unterhaltungs-Happen fürs Internet

Berlin (dpa) Die Internet-Plattform MySpace stellt seit dem 19. Mai jede Woche eine Folge der Serie «They call us Candy Girls» online. Es ist die in Deutschland erste Serie, die ausschließlich fürs Internet produziert wird. Derzeit laufen die letzten Dreharbeiten.mehr...

Mobile Geräte

Diebstahlschutz für Handy, Laptop und Co.

BAD SACHSA/HANNOVER Smartphones, Tablets, Netbooks oder Notebooks sind klein, leicht - und schnell geklaut. Und Langfinger haben es nicht selten nur auf die Geräte abgesehen, auch wertvolle Daten geraten so in falsche Hände. Experten verraten, wie man mobile Geräte vor Diebstahl schützt.mehr...

Für 19 Milliarden Dollar

Facebook kauft Rivalen WhatsApp

Menlo Park Zwei der weltgrößten Online-Netzwerke gehören künftig zusammen: Platzhirsch Facebook mit seinen mehr als 1,2 Milliarden Mitgliedern schluckt den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp mit gut 450 Millionen Nutzern.mehr...