Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mitten ins Schwarze

HOLZEN Pfeil einlegen, den Bogen spannen, das Ziel anvisieren und Schuss! Nein, wir sind nicht bei den Indianern, sondern bei den Bogenschützen des Holzener Schützenvereins 1844 e.V..

von Julia Schemmer

, 13.01.2008
Mitten ins Schwarze

Das Ziel fest im Visier und los geht‘s. Die Holzener Bogenschützen sind treffsicher.

Am Samstag hatten diese in der Sporthalle der Eintracht-Grundschule ihren Saisonauftakt. Aus 18 Meter Entfernung schossen sowohl männliche als auch weibliche Schützen aus allen Altersklassen unzählige Pfeile in die sechs Zielscheiben. "Derzeit haben wir 28 aktive Bogenschützen", erklärt Ralf Klüh, Leiter der Bogensportabteilung. "Davon sind sechs Jugendliche und sieben Frauen." Aus diesem Grund suchen die Schützen in erster Linie Frauennachwuchs, "aber auch alle anderen Interessierten sind jederzeit zu unserem Training willkommen", erzählt Ralf Klüh weiter.

Schon zwei Olympiateilnehmer

Die Holzener Bogensportabteilung brachte bereits international erfolgreiche Schützen hervor: 1992 nahmen Detlef Kahlert und Marc Rösicke an der Olympiade teil, 1987 schoss sich Kahlert bei der Weltmeisterschaft mit seiner Mannschaft bis zur Goldmedaille. Doch auch heute kann Ralf Klüh, der die Abteilung seit acht Jahren leitet, stolz auf seine Schützen sein: "Die jungen Burschen sind ganz begeistert vom Bogenschießen und haben bei den Meisterschaften alle nicht schlecht geschossen."

Doch was muss ein guter Bogenschütze überhaupt mitbringen? "In erster Linie sind Aufmerksamkeit und Konzentration wichtig", meint Ralf Klüh. "Bogenschießen ist im Grunde ein Sport für jedermann, alles ist erlernbar."

Die Ausrüstung besteht aus Bogen, Pfeilen, Brust-, Arm- und Fingerschutz. Für Anfänger stellt zunächst die Bogensportabteilung Vereinsbögen bereit. "Es besteht dann die Möglichkeit, Pfeil und Bogen im Fachgeschäft zu mieten oder gar zu kaufen", so Ralf Klüh.

Sicherheit geht immer vor

Ganz ungefährlich ist Bogenschießen zwar nicht, aber auf Grund der strengen Sicherheitsvorschriften "kam es bei uns im Verein noch nie zu Unfällen", beruhigt Ralf Klüh. Zwischen den Sportlern herrscht ein freundschaftliches Verhältnis. Ralf Klüh: "Jeden zweiten Dienstag halten wir ab 19 Uhr unseren Bogenstammtisch in der Schützenhütte. "

Schlagworte: