Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mönchengladbach beklagt zahlreiche Ausfälle

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach wird vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim von großen Verletzungssorgen geplagt.

Mönchengladbach beklagt zahlreiche Ausfälle

Mönchengladbach muss unter anderem auf Denis Zakaria verzichten. Foto: Peter Steffen

Für die Partie am Samstag (15.30 Uhr) fallen neben Jannik Vestergaard (Mittelfußbruch) auch Weltmeister Christoph Kramer (Knieprobleme), Vincenzo Grifo (Kreuzbanddehnung) und Denis Zakaria aus. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fehlt einige Wochen. „Wir müssen das Spiel mit der derzeitigen personellen Situation lösen. Danach ist Länderspielpause und ich hoffe, dass dann einige zurückkommen“, sagte Trainer Dieter Hecking am Freitag.

Der Borussia-Coach muss definitiv auf acht Profis verzichten. Ob einer der lange verletzten Spieler wie Raffael, Oscar Wendt, Fabian Johnson oder László Bénes in den Kader zurückkehren kann, ist noch offen. „Wir müssen abwägen, ob es schon wieder Sinn macht oder die Gefahr einer Folgeverletzung zu hoch ist“, sagte Hecking.

Gladbach will nach nur sieben Punkten in der Rückrunde den freien Fall stoppen. Mit einem Erfolg könnte die Borussia nach Punkten mit den Gästen gleichziehen und die Chance auf einen Europacupplatz wahren. „Es wäre super, wenn wir gewinnen. Davon gehe ich auch aus. Wenn wir nicht gewinnen, bleiben uns aber trotzdem noch genug Spiele, um einen europäischen Platz zu erreichen“, betonte Hecking.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Pleite in Gladbach: Wolfsburg immer tiefer im Abstiegskampf

Mönchengladbach. Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV.mehr...

Erste Bundesliga

DFB sieht „E-Soccer“ als Ergänzung für die Vereine

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund hat seine ablehnende Haltung gegenüber E-Sport aufgeweicht. Engagement der Verbände wird sich nach DFB-Angaben aber auf fußballbezogene Spiele und Formate beschränken.mehr...

Erste Bundesliga

197 Millionen Euro: Spielerberater kassieren immer mehr

Frankfurt/Main. Im millionenschweren Profifußball kassieren die Spielervermittler mehr denn je. Wieviel jeder einzelne Bundesligist ausgibt, wird seit dem vergangenen Jahr allerdings nicht mehr veröffentlicht.mehr...

Erste Bundesliga

Leverkusen will Dortmund distanzieren

Leverkusen. Bayer Leverkusen will den Negativtrend beim Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund nutzen, um den BVB im Kampf um die Qualifikation zur Fußball-Champions-League zu distanzieren. „Beim BVB ist natürlich eine gewisse Verunsicherung da.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Vorstandschef: Kühne hat uns nicht die Lizenz gerettet

Hamburg. Der HSV hat die Lizenz ohne Probleme erhalten und damit die schlimmsten Befürchtungen in den vergangenen Wochen eindrucksvoll widerlegt. Und das ohne Milliardär Kühne.mehr...