Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Moguenara muss früh springen

Leichtathletik-EM

Zu den ersten Athleten, die am Mittwoch (27.) zum Auftakt der Leichtathletik-Europameisterschaft in Helsinki an den Start gehen, gehört TV 01-Weitspringerin Sosthene Moguenara. Um 9 Uhr beginnt für sie die Weitsprung-Qualifikation.

WATTENSCHEID

26.06.2012
Moguenara muss früh springen

Sosthene Moguenara erbrachte mit 6,51 Meter einen Leistungsnachweis für die Olympischen Spiele in London.

Zuletzt verpasste die sympathische Athletin den Endkampf bei der Deutschen Meisterschaft in Wattenscheid. Doch für die EM ist sie gut vorbereitet. "Ich fühle mich gut, wir haben zuletzt am Anlauf gearbeitet. Er muss einfach stabiler werden," sagt Moguenara. Genauer möchte sie die Ziele nicht formulieren und Prognosen sind auch nicht das Ding der Sportsoldatin. "Ich möchte nichts von Weiten und Platzierungen wissen. Ich werde am Mittwoch einfach springen und mein Bestes geben. Wofür das reicht, wird man ja sehen."

Ebenfalls am Mittwoch, ab 11:40 Uhr, finden die 100-m-Vorläufe der Männer statt. Mit dabei ist der Deutsche Meister über die 200 m, Julian Reus vom TV Wattenscheid 01. Am Montag kam der Sprinter gut in Helsinki an und hat sich auch schon eingelebt: "Wir sind in einem Hotel am Hafen, das bietet eine schöne Atmosphäre."

Im Bestzeit-Bereich

Zielstellung des jungen Mannes ist ein Auftritt im Bereich seiner Bestzeit. Sollte das Vorhaben gelingen, wird er sicherlich im Halbfinale um 20:20 Uhr zu sehen sein. Am Freitag um 19:45 Uhr findet dann der Finallauf statt. Wenn alles gut läuft, vielleicht sogar mit Wattenscheider Beteiligung. Auch mit dem prognostizierten Regenwetter hat Julian Reus keine Probleme. "Das Wetter ist ja wie in Deutschland. Da muss man sich nicht umstellen."

Um 17:50 Uhr, das heißt um 16:50 Uhr nach deutscher Zeit, beginnt für Esther Cremer die EM. Die Deutsche Hallen- und Freiluftmeisterin ist die einzige deutsche Starterin über die 400 Meter. Etwas ungeduldig blickt sie nach vorne. "Ich freue mich schon, dass es jetzt losgeht. Die zweite Runde zu erreichen, wäre schon toll."

Esther Cremer teilt sich ein Zimmer mit Staffelkollegin Christiane Klopsch und zeigt sich mit dem Hotel zufrieden. "Die Zimmer sind schön und das Essen ist gut, also alles völlig in Ordnung." Samstag stehen die 4x400-m-Staffelvorläufe an, Sonntag folgt dann das Finale. "Mit der Staffel wollen wir das Finale erreichen. Dann sehen wir weiter." Vor zwei Jahren gewannen Fabienne Kohlmann, Esther Cremer, Janin Lindenberg und Claudia Grunwald Silber in Barcelona. Aus dem Quartett fehlt nur die Potsdamerin Claudia Grunwald.