Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mohammed-Karikaturist protestiert gegen Buch-Stopp

Kopenhagen (dpa) Der wegen einer Mohammed-Karikatur mit dem Tod bedrohte Karikaturist Kurt Westergaard hat gegen die Nichtveröffentlichung eines Mohammed-Romans durch den US-Verlag Random House protestiert.

Mohammed-Karikaturist protestiert gegen Buch-Stopp

Der dänische Karikaturist Kurt Westergaard vor einem seiner Werke (Archivfoto).

Der dänische Zeichner sagte der Nachrichtenagentur Ritzau in Kopenhagen am Dienstag: «Leider gibt hier einer der ganz großen Verlage klein bei. Das verheißt nichts Gutes.»

Random House, eine Tochter des Bertelsmann-Konzerns, hatte in der vergangenen Woche den Roman «Das Juwel von Medina» («The Jewel of Medina») der Journalistin Sherry Jones über eine Frau des Propheten Mohammed kurz vor der geplanten Veröffentlichung zurückgezogen. Das Unternehmen begründete seinen Schritt damit, dass das Buch «die Gefühle von Muslimen verletzen und auch Gewaltakte von Fanatikern auslösen kann».

Protestiert hat gegen diese Entscheidung unter anderem der britische Schriftsteller Salman Rushdie. Er wurde wegen seines Romans «Die Satanischen Verse» jahrelang mit der Ermordung durch islamistische Fundamentalisten bedroht. Westergaard sagte zum Stopp des Romans: «Die Fanatiker haben gewonnen, wenn wir zurückweichen.»

Der Däne musste wegen seine Mohammed-Karikatur in der Zeitung «Jyllands-Posten» längere Zeit untertauchen. Nach Überzeugung des Geheimdienstes PET planten Islamisten seine Ermordung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Medienberichte

Trump: "Kein belastendes Material in Russland"

NEW YORK Donald Trump hat empört Berichte zurückgewiesen, Russland habe ihn mit belastendem Material in der Hand. Trumps mit Spannung erwartete Pressekonferenz wurde auch von Vorwürfen über russische Hacker-Aktivitäten bei der Präsidentschaftswahl überschattet. Dabei gab es eine überraschende Wendung.mehr...

Politik

Empörung über Özoguz' Kritik an Salafisten-Razzia

Berlin (dpa) Die Migrationsbeauftragte Özoguz hat mit skeptischen Tönen zu Razzien gegen Islamisten einen Sturm der Entrüstung entfacht. Nun räumt sie wenig gelungene Formulierungen ein.mehr...

Politik

Innenministerium fordert eindeutiges Verbot von Kinderehen

Berlin (dpa) Das Bundesinnenministerium fordert, dass im Ausland geschlossene Kinderehen in Deutschland untersagt werden. Dafür dürfe es keine religiösen Rechtfertigungen geben.mehr...

Politik

Türkischer Parlamentspräsident fordert islamische Verfassung

Istanbul (dpa) Der Säkularismus gehört zu den Fundamenten der türkischen Republik. Nun steht er zur Diskussion. Der Parlamentspräsident denkt laut über eine islamische Verfassung nach und löst damit heftige Proteste aus.mehr...

Loblied auf Europa

Obama ruft Verbündete zur Einheit auf

HANNOVER Jetzt reißt Euch zusammen, Ihr Europäer. Es gibt viel zu verlieren! Das ist die Hauptbotschaft des US-Präsidenten an die kriselnde EU. Er nimmt die Verbündeten beim Deutschland-Besuch mit einer Grundsatzrede aber auch in die Pflicht.mehr...

Klage des CDU-Politikers

"Bild": Kohl will fünf Millionen Euro von Ghostwriter

Berlin Altkanzler Helmut Kohl will einem Zeitungsericht zufolge mindestens fünf Millionen Euro Schadenersatz von seinem einstigen Ghostwriter Herbert Schwan erstreiten. Laut "Bild" befasst sich das Landgericht Köln von Donnerstag an mit einer entsprechenden Klage des CDU-Politikers.mehr...