Morgen Update: Stromausfall, Probleme bei der Bahn, riesiges Loch in Autobahn

Stromausfall im Dortmunder Süden

Ein Stromausfall im Dortmunder Süden, Hannibal-Mieter vor Gericht, Probleme im Bahnverkehr, ein 95 Meter langes Loch in einer Autoahn, der tragische Tod einer Frau in einer Tiefgarage, Entlassungen beim VfL Bochum - hier ist das Morgen Update. 

NRW

, 08.02.2018, 08:28 Uhr / Lesedauer: 4 min
Morgen Update: Stromausfall, Probleme bei der Bahn, riesiges Loch in Autobahn

Das Wetter:

Ein heller, kalter Tag: Auch heute scheint die Sonne, die Temperaturen erreichen allerdings höchstens 1 bis 3 Grad.

Der Verkehr

Eine Oberleitungsstörung am Düsseldorfer Hauptbahnhof verursacht Verspätungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Weitere Infos der Deutschen Bahn gibt es hier.

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Ein Stromausfall im Dortmunder Süden hat für knapp zwei Stunden in 750 Haushalten die Lichter ausgehen lassen. Um kurz vor 20 Uhr wurde es dunkel, "um 21.45 Uhr hatten dann alle wieder Strom", erklärte DEW-Sprecherin Gaby Dobovisek. Betroffen war der Bereich Kirchhörde, Hagener Straße, Tierpark bis hin zu Brünninghausen. Grund für den Stromausfall sei entweder ein defektes 10.000 Volt-Kabel oder ein Verbindungsstück. Von der Reparatur des Defektes würden die Anwohner jedoch nichts mehr merken. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Stromausfall die Stadt Lünen getroffen.

Ganze Straßenzüge im Dortmunder Süden blieben dunkel. 

Ganze Straßenzüge im Dortmunder Süden blieben dunkel.  © Foto: Alex Talash

  • Eine 67 Jahre alte Frau ist in einer Tiefgarage in Augsburg zwischen einem Auto und einer Wand eingeklemmt und getötet worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist das Auto in der Tiefgarage die Abfahrt heruntergerollt und hat die Frau dann erdrückt. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. Das müsse jetzt ein Gutachter klären, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen. Die Frau starb noch an der Unfallstelle.
  • Das Loch auf der Autobahn 20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern wird immer größer. Es habe sich von 40 auf rund 95 Meter Länge erweitert, heißt es vom Verkehrsministerium in Schwerin. Die weitere Absackung war von den Experten des Landesamts für Straßenbau so erwartet worden. Die Fahrbahn war Ende September mehrere Meter tief abgesackt. Wenige Wochen später wurde die gesamte Autobahn notgedrungen gesperrt. Der Verkehr wird an der Stelle umgeleitet. Der Grund für das Desaster ist ein Torf-Vorkommen unter der Autobahn.
  • Verbraucher in Deutschland sollen sich künftig mit ihrem Mobiltelefon sicher bei gängigen Internetdiensten anmelden können. Bei dem Verfahren „Mobile Connect“ soll nicht mehr die Eingabe eines Benutzernamens und Passworts notwendig sein, teilten die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica mit. Das Verfahren soll im Einkauf in Online-Shops und bei der Anmeldung in Internet-Portalen funktionieren. Später sei auch ein Log-in bei digitalen Behördengängen damit möglich. Der Dienst solle Mitte 2018 starten.
  • Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat mit sofortiger Wirkung Cheftrainer Jens Rasiejewski und Sportvorstand Christian Hochstätteren entlassen. Das teilte der Tabellen-14. am Abend mit. Beim Spiel gegen den SV Darmstadt 98 am Freitag soll der bisherige Co-Trainer Heiko Butscher die Mannschaft betreuen. Die Aufgaben von Hochstätter übernimmt ab sofort Ex-Profi Sebastian Schindzielorz.

  • Ein schwerer Wintersturm mit massiven Schneefällen sorgt in Japan weiter für ein Verkehrschaos. Etwa 350 Autos stecken immer noch in den Schneemassen zwischen Sakai und Awara rund 350 Kilometer westlich von Tokio fest. Rund 1300 Soldaten sindim Einsatz, um die Straße an der Westküste der Hauptinsel Honshu freizuschaufeln. Zudem sollen die Soldaten die dort seit Dienstag Eingeschlossenen mit Wasser, Essen und Benzin versorgen. 

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Vor dem Dortmunder Amtsgericht wollen Mieter des geräumten Dortmunder „Hannibal“-Hochhauses erreichen, dass sie ihre Wohnungen auch weiterhin betreten dürfen. Sie haben dazu einstweilige Verfügungen gegen den Eigentümer des Hochhauses mit mehr als 400 Wohnungen beantragt. Der Eigentümer hatte das Gebäude zum 1. Februar komplett stillgelegt. Seitdem dürfen die Wohnungen, in denen viele Mieter noch ihre Möbel und anderes Eigentum haben, nicht mehr betreten werden. Bis dahin war dies in Begleitung eines Sicherheitsdienstes möglich.

  • Krawatten-Träger aufgepasst: Im Rheinland und andernorts beginnt mit der Weiberfastnacht heute der Straßenkarneval. Das seit jeher eingeübte Programm sieht Rathaus-Erstürmung und Krawatten-Abschneiden vor. In Köln wird eine stadtweite Party auf den Straßen und in den Kneipen erwartet, in Mainz feiert man am Fastnachtsbrunnen. In Düsseldorf, Koblenz und anderen Orten steht der Tag im Zeichen der Möhnen, also närrischer Frauen.

  • Als erste der drei beteiligten Parteien will die CSU voraussichtlich schon heute die geplante schwarz-rote Koalition absegnen. Dazu kommt der Parteivorstand unter Leitung von CSU-Chef Horst Seehofer zusammen. Der hat in den Gro-Ko-Verhandlungen ein Heimatmuseum nach bayrischem Vorbild durchgesetzt. Bei Twitter hat sich daraufhin ein Scherzbold bereits die Domain heimatmuseum.de gesichert.

  • Zwei Jahre nach dem Verbot und der Abschaltung des Neonazi-Internetportals „Altermedia“ werden heute die Urteile gegen vier mutmaßliche Macher erwartet. Der Generalbundesanwalt hat beantragt, den Kopf und Gründer der rechtsextremistischen Plattform für dreieinhalb Jahre in Haft zu schicken.
  • Einen Tag vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang wird heute in Nordkorea eine Militärparade zum 70. Jahrestag der Gründung der Armee des Landes erwartet. Satellitenbilder, die das US-Fachmedium 38 North auswertete, zeigten 13.000 Soldaten und rund 150 Militärfahrzeuge, die in der Hauptstadt Pjöngjang für das Großevent probten. Die deutsche Mannschaftsleitung wird Eric Frenzel heute als Fahnenträger für die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang offiziell präsentieren. 
  • Elektroantriebe, Vernetzung, selbstfahrende Autos: Neue Technologien treiben Deutschlands Autobauer um. In Bochum wollen hochrangige Manager heute auf einem Branchentreff über den Umbruch der Auto-Industrie und die Auswirkungen auf Gewinne und Hunderttausende Beschäftigte reden.
  • Ein bizarrer Fall von Menschenhandel beschäftigt heute den Bundesgerichtshof in Karlsruhe: Mit einem perfiden System von Abhängigkeit, Ausbeutung und Misshandlungen soll ein Kölner mit Hilfe eines Komplizen vier Frauen zur Prostitution gezwungen haben. Er inszenierte sich dabei laut Anklage als „Gesandter“ und „Heiliger“. Das Düsseldorfer Landgericht verurteilte ihn dafür zu zehn Jahren Haft, seinen Komplizen zu acht Jahren. Dagegen haben sowohl die Angeklagten als auch die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt.
  • Im Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. will das Landgericht Freiburg heute weitere Sachverständige und Polizisten hören. Es gehe dabei unter anderem um Untersuchungen am Tatort, sagte ein Gerichtssprecher. Hierzu sollen Experten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg befragt werden.
  • In Österreich verwandelt sich die Wiener Staatsoper wieder in einen großen Ballsaal. Rund 5000 Gäste werden zum 62. Opernball erwartet. Erstmals dabei ist auch Neu-Kanzler Sebastian Kurz. Der 31-jährige Regierungschef hat unter anderem die ehemalige UN-Sonderbotschafterin und Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie in seine Loge eingeladen.
  • Im Wettlauf mit dem immer schnelleren Modegeschäft startet heute in New York die diesjährige Fashion Week. Eine Woche lang zeigen Designer bei Hunderten Veranstaltungen ihre Kollektionen für den Herbst und den Winter. Erwartet werden in New York unter anderem Shows von Alexander Wang, Tom Ford und Victoria Beckham.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...


...90 Jahren gelingt es dem schottischen Erfinder und Fernsehpionier John Logie Baird erstmals TV-Bilder per Funk von London nach New York zu übertragen.

Das ist in den sozialen Netzwerken los: