Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Motivation und Talent als Garanten für den Erfolg

BOCHUM Jannik Blees, Sportler beim 1. Taekwondo 80 Bochum, ist seit dieser Saison zweifach für den Landeskader der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo-Union (NWTU) nominiert.

von Von Jessica Steinbach

, 13.08.2008

Jannik, 15 Jahre alt und in Bochum geboren, kam über gute Bekannte seiner Mutter zum Taekwondo-Verein An-Do Wattenscheid. "Manfred Petermichel und Dirk Kühnemund kenne ich mein Leben lang. Sie haben mich einfach mal zum Training in den Verein mitgenommen", erzählt Jannik schüchtern. Im August 2002 verließ Jannik nach sportlichen Differenzen den Verein und wechselte zum 1. TKD 80. Hier machte er weitere Gürtelprüfungen (er kam mit dem Gelb-Grünen Gürtel) und bestand im vergangenen Dezember den ersten Dan (Schwarzgurt).

Total gefreut

Anfang des Jahres erhielt Jannik vom Jugend-Landestrainer für den Bereich Poomsae (Kampf gegen einen imaginären Gegner), Bernd Petersohn - zugleich Janniks Vereinstrainer - die Nominierung für den Kader in der Klasse "Einzel Jugend B männlich 14 bis 15 Jahre". "Ich habe mich total gefreut, endlich durfte ich den Trainingsanzug und Dobok des Kaders anziehen und fühlte mich nicht mehr als Außenseiter", sagt Jannik mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Mitte dieses Jahres erhielt der 15-Jährige von Bernd Petersohn eine zweite Nominierung für die Klasse Synchron Jugend männlich, in der er zusammen mit Dominik Demmelhuber und Robin Schlickmann kämpft. "Klar habe ich mich darüber gefreut, aber mehr für Dominik, so kam auch er endlich in den Kader," schildert Blees.

Fragt man sowohl Bernd Petersohn als auch Trainer Daniel Leicht, der mit den Leistungssportlern die Wettkampfvorbereitung macht, bekommt man die gleiche Antwort. "Jannik war von Anfang an erfolgsorientiert und motiviert, aber er hatte zu Beginn Probleme mit Misserfolgen", erzählen die Trainer. Dies hat sich mit größerer Turniererfahrung stetig gebessert, er sieht einen Misserfolg nicht mehr als Angriff auf seine Person, sondern versucht aus seinen Fehlern zu lernen.

NRW-Meisterschaft

Daniel Leicht ist der Ansicht, dass Jannik großes Talent und Potenzial für den Sport mitbringt. Wenn Jannik Blees seinen Kaderplatz auch in der neuen Altersklasse (Jugend A, 16 bis 17 Jahre) behaupten kann, dann "habe ich mein Ziel erfüllt". Jannik selbst freut sich nun auf das zweite Turnierhalbjahr, das Ende August mit der NRW-Landesmeisterschaft in Viersen beginnt.