Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Motorenhersteller Deutz wächst wieder kräftig

Köln. Nach schwierigen Jahren kommt der Motorenhersteller Deutz wieder in die Gänge. Der Umsatz kletterte 2017 um 17,4 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro, wie der Konzern am Mittwoch in Köln mitteilte. Zum Vergleich die Vorjahre: 2015 war der Umsatz um fast 20 Prozent eingebrochen und 2016 stagnierte er. Deutz-Finanzchefin Margarete Haase zeigte sich nun zufrieden: „Wir haben viel Rückenwind vom Markt, das konnten wir auch umsetzen.“ 

Motorenhersteller Deutz wächst wieder kräftig

Das Werk der Deutz AG in Köln Porz. Foto: Oliver Berg

Die Nachfrage nach Dieselmotoren für Traktoren, Bagger, Gabelstapler oder Schlepper zog vor allem in Europa kräftig an. Das Betriebsgewinn vor Sondereffekten konnte sich den Angaben zufolge mit 42,4 Millionen Euro fast verdoppeln. 

Der Konzern mit seinen rund 4200 Mitarbeitern baut keine Antriebe für Pkw, sondern nur für große Maschinen in Branchen wie der Landwirtschaft und dem Bau. Elektroantriebe spielen in diesen Branche nur eine Nebenrolle.

Dennoch kaufte Deutz 2017 das bayerische Start-up Torqeedo, das Elektromotoren für Schiffe baut. Mit dieser Stromer-Kompetenz will Deutz sein eigenes Portfolio künftig leicht auf E-Kurs bringen, der Anteil von Hybrid- und Elektroantrieben soll von derzeit null bis 2023 auf fünf bis zehn Prozent klettern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Anfang: „Hätte Wechsel lieber nach der Saison verkündet“

Köln. Fußball-Trainer Markus Anfang hätte seinen Wechsel von Holstein Kiel zum 1. FC Köln gerne später publik gemacht. „Natürlich wird es Reaktionen geben, es gab auch jetzt schon welche“, sagte der 43-Jährige vor dem Zweitliga-Spitzenspiel zwischen Kiel und dem 1. FC Nürnberg dem „kicker“ (Montagausgabe): „Ich hätte den Wechsel deshalb auch lieber erst nach der Saison verkündet, aber das ließ sich irgendwann leider nicht mehr realisieren.“mehr...

NRW

Zug touchiert Radfahrer an Bahnübergang

Kaarst. Am Bahn-Haltepunkt Holzbüttgen in Kaarst ist am Sonntag ein 23 Jahre alter Radfahrer von einem einfahrenden Zug erfasst worden. Er wurde weggeschleudert, erlitt aber nach ersten Erkenntnissen keine schweren Verletzungen, wie die Feuerwehr Kaarst berichtete. Er kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Mann hatte nach Aussagen eines Feuerwehrsprechers Warnlampen und einen Signalton ignoriert und mitsamt Fahrrad ein Fußgängergitter durchquert, als er von der Bahn touchiert wurde. Weitere Verletzte gab es nicht.mehr...

NRW

Vor Köln gegen Schalke: 40 Blitzeinschläge rund ums Stadion

Köln. Vor dem Bundesliga-Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Schalke 04 hat es ein kräftiges Gewitter rund um das Kölner Stadion gegeben. Nach Angaben des FC wurden im Umkreis von zwei Kilometern 40 Blitzeinschläge notiert, einer davon direkt auf den Vorwiesen der Kölner WM-Arena. Verletzt wurde offenbar niemand, die Partie soll wie geplant um 18 Uhr angepfiffen werden.mehr...

NRW

61-Jähriger bei Messerattacke in Recklinghausen verletzt

Recklinghausen. Bei einer Messerattacke in der Innenstadt von Recklinghausen ist am Sonntag ein 61-Jähriger verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nach Angaben eines Polizeisprechers nicht. Tatverdächtig ist ein etwa 40 Jahre alter Mann. Er konnte kurz nach der Tat festgenommen werden. Die Attacke geschah vor einem Café. Weitere Einzelheiten teilte die Polizei zunächst nicht mit. Nach Informationen der „Recklinghäuser Zeitung“ hatten die beiden Männer zunächst gemeinsam an einem Tisch gesessen. Vermutlich während eines Streits soll dann der eine den anderen attackiert haben.mehr...

NRW

Kanufahrerin entdeckt verpackte Leiche: Mordverdacht

Oberhausen. Einen grausigen Fund hat am Sonntag eine Kanufahrerin in Oberhausen gemacht: Im Rhein-Herne-Kanal entdeckte sie eine verschnürte Leiche. Die Polizei bildete eine Mordkommission.mehr...

NRW

Tagebau-Riese ist umgezogen

Jüchen. Wenn sich ein Tagebau-Koloss an seinen neuen Arbeitsplatz bewegt, dann ist das ein Hingucker. Dass er das im Schneckentempo macht, ist da nur eine Randnotiz.mehr...